Verdacht auf Lebensmittelvergiftung: 17 Kinder in Klinik

Hünfeld. 17 Schüler aus Hünfeld (Kreis Fulda) sind am Dienstag nach einer gemeinsamen Backaktion wegen Verdachts auf eine Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gekommen.

Nach Angaben der Kreisverwaltung hatten die Fünftklässler am Morgen gemeinsam Pizzabrötchen gebacken und nach dem Essen über starke Bauchschmerzen geklagt. Vermutlich hatten verdorbene Lebensmittel die Beschwerden verursacht.

Sieben Schüler konnten das Krankenhaus bis zum Nachmittag wieder verlassen, wie die Sprecherin des Kreises berichtet. Die Reste der Brötchen wurden sichergestellt und werden untersucht. Mit Ergebnissen rechnet der Kreis erst in einigen Tagen. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare