Verseuchte Eier aus Niedersachsen auch nach Hessen geliefert

Wiesbaden. Mit Dioxin belastete Eier aus Niedersachsen sind auch nach Hessen verkauft worden. Wie das hessische Ministerium für Verbraucherschutz am Samstag mitteilte, sei über einen Zwischenhändler in Nordrhein-Westfalen eine größere Anzahl an Eiern nach Hessen zu Logistikzentren geliefert worden.

Lesen Sie auch

Dioxin-Eier in Niedersachsen aufgetaucht

Die weitere Vermarktung sei über Discounter und Lebensmittelketten in ganz Hessen erfolgt. Für die Verbraucher bestehe bei möglichem Verzehr der Eier aber keine Gesundheitsgefährdung, so das Ministerium.

Bei den Eier-Chargen handelt sich nach ersten Informationen um Bio-Eier aus einem Produktionsbetrieb aus dem Landkreis Aurich in Niedersachsen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Lieferungen ist längstens der 28. April. Um Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, Eier aus dem betroffenen Betrieb zu erkennen und auf den Verzehr zu verzichten, veröffentlichte das Ministerium die Stempelnummer auf den betroffenen Eiern. Sie lautet: 0-DE-0357661.

Quelle: HNA

Kommentare