Regierungschef Bouffier fliegt deutlich seltener Hubschrauber als Koch

Kassel/Wiesbaden. Seit Volker Bouffier Ministerpräsident ist, hat es die Hubschrauberstaffel der hessischen Polizei ruhiger als unter Vorgänger Roland Koch (beide CDU). Die Zahl der Sonderflüge mit dem Regierungschef oder anderen Kabinettsmitglieder an Bord ist seit 2010 deutlich gesunken.

Das geht aus der Antwort von Innenminister Boris Rhein (CDU) auf eine Anfrage der Grünen hervor. Koch, der es immer eilig hatte, und seine Minister riefen bis zu 48 Mal im Jahr den Helikopter, um weite Entfernungen in Hessen oder ganz Deutschland zu überwinden. 2006 ging Koch 26 Mal in die Luft, auch Bouffier als damaliger Innenminister flog 11 Mal durchs Land.

Als Ministerpräsident lässt es Bouffier nun ruhiger angehen. 2011 kam er auf sechs Hubschrauberflüge. Bis Ende Mai 2012 flog er der Liste nach dreimal, Innenminister Rhein einmal. Regierungssprecher Michael Bußer nannte indes keinen Grund für den Rückgang. Bouffier sei gern mit dem Helikopter unterwegs. Er könne sogar im Sturm an Bord schlafen.

Die Hubschrauberstaffel der hessischen Polizei, stationiert am Flughafen Egelsbach, zählt drei Eurocopter EC 145. Seit 2012 fliegt die Polizei auch ein zweimotoriges Aufklärungsflugzeug Vulcanair P 68 Observer 2. „Mit dem Flugzeug wurden bisher keine Personentransporte durchgeführt“, berichtet Innenminister Rhein. (lhe/rpp)

Quelle: HNA

Kommentare