Weihnachtsmärkte 2012 – da müssen Sie hin!

+
Allein in Berlin laden 77 Weihnachtsmärkte zu Glühwein und Plätzchen sowie zum Stöbern nach originellen Geschenken ein.

Der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und leckeren Bratwürsten liegt in der Luft: Jetzt ist Advent und die Zeit der Weihnachtsmärkte hat begonnen. Wir stellen Ihnen einige der schönsten Weihnachtsmärkte des Landes vor.

Der Lichterglanz der Weihnachtsmärkte bringt eine zauberhafte Stimmung in die Städte. Wenn es draußen früh dunkel wird, zieht es die Menschen zu einem der Weihnachtsmärkte. In Deutschland gibt es viele unterschiedliche Weihnachtsmärkte mit ganz eigenen Traditionen. Besuchen Sie einmal einen Weihnachtsmarkt, der nicht gleich um die Ecke liegt. Eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkte finden Sie auch im Internet.

Weihnachtsmarkt der Weihnachtsmärkte

Der berühmteste aller Weihnachtsmärkte findet jedes Jahr in Nürnberg statt. Das Christkind eröffnet traditionell den Christkindlesmarkt. Im Jahr 1628 fand der „Kindles-Marck“ zum ersten Mal statt. Der Weihnachtsmarkt in der Frankenmetropole begeistert durch sein Flair vor der einmaligen Kulisse mit Frauenkirche, Schönem Brunnen und der großen Altstadtkirche St. Sebald. Die original Nürnberger Lebkuchen und das Früchtebrot finden Sie nur hier. Wenn Sie das Christkind treffen wollen, sollten Sie dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags zwischen 15 und 16 Uhr den Christkindlesmarkt in Nürnberg besuchen.

Stollen gibt Weihnachtsmarkt seinen Namen

Der Striezelmarkt in Dresden ist einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte in Ostdeutschland. In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt bereits zum 578. Mal statt. Seinen Namen verdankt er dem Christstollen, der von den Dresdnern auch Striezel genannt wird. Die Pyramide aus dem Erzgebirge ist die größte der Welt. An den festlich geschmückten Ständen können die Besucher viel traditionelle Handwerkskunst bestaunen. Der große Adventskalender ist als Märchenschloss in einem Zauberwald aufgebaut.

Qual der Wahl in Berlin

Mehr Weihnachten geht nicht. In keiner anderen deutschen Stadt gibt es mehr Weihnachtsmärkte als in Berlin. Insgesamt warten 77 Weihnachtsmärkte auf die Berliner und ihre Gäste. Lassen Sie sich von der historischen Kulisse auf dem Gendarmenmarkt begeistern. Nostalgisch geht es vor dem Opernpalais zu. Hier finden Sie Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge. Auf einer romantischen Kutschfahrt können Sie die historische Mitte Berlins in vorweihnachtlicher Stimmung erleben. Der größte Berliner Weihnachtsmarkt befindet sich in der Spandauer Altstadt. An einem der 400 Stände finden Sie garantiert noch das eine oder andere Geschenk.

Weihnachten an der Alster

Auch Hamburg geizt nicht mit Weihnachtsmärkten. 16 Weihnachtsmärkte gibt es in der Stadt an der Alster. Am Mönckebergbrunnen steht das Wahrzeichen des vorweihnachtlichen Hamburg: Ein Weihnachtsbaum mit 14.000 Lichtern. Dort führt an jedem Adventssamstag die große Weihnachtsparade vorbei. Der historische Weihnachtsmarkt findet auf dem Rathausplatz statt. Den Markt mit seinen thematischen Gassen hat Roncalli-Zirkusdirektor Bernhard Paul entworfen. Hier fliegt sogar der Weihnachtsmann über die Dächer der Nasch- und Spielgasse. Eine ganz besondere Stimmung herrscht auf den Märchenschiffen auf der Binnenalster. Kinder backen Plätzchen und begleiten auf dem Theaterschiff Zauber, Feen und Fabeltiere auf ihren fantastischen Abenteuern.

Quelle: HNA

Kommentare