Eurovision Song Contest 2014

Ende der Wurststrecke: ESC-Sieg für Österreich

+
Konnte es kaum glauben: Conchita Wurst.

Kopenhagen - Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest 2014 gewonnen. Hinter Österreich landeten die Niederlande auf Platz zwei. Für Deutschland blieb nur Rang 18.

Hier können Sie den Ticker zum Eurovision Song Contest 2014 noch mal nachlesen

Der österreichische Travestie-Star Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Conchita Wurst konnte sich in der Nacht zum Sonntag klar vor den Niederlanden und Schweden durchsetzen und damit zum ersten Mal seit fast fünfzig Jahren die europäische Gesangskrone nach Österreich holen. Vor der Kunstfigur des Travestie-Künstlers Tom Neuwirth hatte bislang nur 1966 Udo Jürgens den Musikpreis für Österreich gewinnen können.

Conchita Wurst war im Vorfeld Ziel homophober Äußerungen. Nach dem Erfolg zeigte sich die im Abendkleid mit Damenbart auftretende 25-Jährige vom Erfolg überwältigt. Dies Nacht widme sie allen, die an Frieden und Freiheit glauben.

Ende der ESC-Wurststrecke: Österreich siegt - Bilder

Ende der ESC-Wurststrecke: Österreich siegt - Bilder

Deutschland spielte wie erwartet keine Rolle bei der Vergabe der Spitzenplätze. Die Frauen-Band Elaiza wurde trotz eines fehlerlosen Auftritts lediglich 18., was nur eine minimale Verbesserung gegenüber dem 21. Platz von Cascada vor einem Jahr bedeutete. Für negative Zwischentöne sorgte der Ukraine-Konflikt, der den ESC erreichte. Die russischen Tolmatschow-Zwillinge wurden bei der Punktevergabe immer ausgepfiffen, wenn Russland eine hohe Punktzahl holte.

Deutschland spielte wie erwartet keine Rolle bei der Vergabe der Spitzenplätze. Die Frauen-Band Elaiza wurde 18, was nur eine minimale Verbesserung gegenüber dem 21. Platz von Cascada vor einem Jahr bedeutete.

AFP

Kommentare