Axel Ziska leitet die Ortsgruppe der Eschweger Naturfreunde

Meinhard. „Ehrenamtliche Vollbeschäftigung" nennt Axel Ziska sein Engagement für die Ortsgruppe Eschwege der Naturfreunde Deutschlands.

Sein „Arbeitsplatz“ ist dabei das Naturfreundehaus am Meinhard bei Neuerode. Von dessen Terrasse aus kann man das ganze Werratal überblicken. Nicht nur Wanderer nutzen das Haus, auch Familien, Jugendgruppen oder soziale Einrichtungen, wenn sie ein paar Tage im Grünen verbringen wollen.

„Unser Naturfreundehaus ist eine Begegnungstätte für jedermann und kann nach Buchung auch von jedermann genutzt werden, nicht nur von den Vereinsmitgliedern“, sagt Axel Ziska. „So nehmen etwa die Streckenwanderungen am Grünen Band immer mehr zu. Die Wanderer können dann hier übernachten.“ Mit 16 Betten und einer Selbstversorgerküche mitten im Wald gelegen, bietet das Haus eine kleine Oase der Gemütlichkeit.

Axel Ziska organisiert den Verein mit viel Idealismus. „Wenn ich hier oben bin, im Grünen, dann ist das schöner als zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen. Es gibt immer etwas zu tun. Und wir bekommen viel Bestätigung von unseren Gästen“, sagt er.

Der Verein der Naturfreunde Deutschlands wurde 1895 gegründet, als eine Organisation, die sich dem Natur- und Umweltschautz verpflichtet fühlte, die aber auch für Demokratie und soziale Gerechtigkeit eintritt. Auch heute bietet der Deutschlandverband Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen viele Möglichkeiten und Angebote, um aktiv die Natur zu erkunden.

Axel Ziska, der auch Schriftführer im Landesverband ist, leitet die Ortsgruppe Eschwege seit 2005 und setzt sich auch hier für ein vielfältiges Programm ein. So gibt es im Winterhalbjahr einmal monatlich heimatkundliche Dia-Vorträge in Neuerode. Im Sommer ist das Naturfreunde- haus bei gutem Wetter jeweils sonntags geöffnet und bietet Kaffee und Kuchen auf der Terrasse für die Wanderer. Nur der Vereinsnachwuchs macht der Gruppe in Eschwege ein wenig Sorgen.

90 Jahre Naturfreunde

Die 1922 gegründete Ortsgruppe Eschwege feiert in diesem Jahr ihr 90-jähriges Jubiläum. Damals hatte Eduard Uthe den ersten Vorsitz inne. 1951 erwarb die Gruppe das Haus am Meinhard, das in mehreren Schritten mit viel Eigenleistung aus- und umgebaut wurde. Heute besteht der Vorstand neben Axel Ziska als Vorsitzendem aus Hans und Sylvia Hilger, Winfried Buhr, Ulrike Wolf, Hella Platen, Marie-Louise und Walter Wachwest sowie Engelhard Sandrock. „Ohne dieses toll harmonierende Team wäre bei uns gar nichts möglich“, sagt der Vorsitzende.

Zum 90-jährigen Jubiläum ist das Haus in Neuerode am Sonntag, 17. Juni, ab 10 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ für alle Besucher geöffnet. Für das leibliche Wohl gibt es Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen im Grünen.

Von Kristin Weber

Kommentare