B 400: Gleich zwei schwere Unfälle innerhalb von 20 Minuten

+
Entscheidung über Rettungsdienst

Wommen/Breitau. Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Mittwochnachmittag auf der B 400 bei Breitau und Wommen ereignet. Zwei Personen verletzten sich dabei innerhalb von 20 Minuten schwer.

Der erste Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 14.30 Uhr. Ein 48-jähriger Autofahrer aus Eisenach befuhr die B 400 von Breitau kommend in Richtung Krauthausen und beabsichtigte in diesem Streckenabschnitt nach links in einen Feldweg abzubiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er jedoch anhalten. Dies bemerkte der nachfolgende 75-Jährige aus Waltershausen zu spät und fuhr mit seinem Auto auf. Durch den Aufprall verletzte sich dessen 72-Mitfahrerin schwer und wurde in das Klinikum Werra-Meißner nach Eschwege gebracht. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 6000 Euro.

Etwa 20 Minuten gab es den nächsten Zusammenstoß. Zuvor befuhr nach Angaben der Polizei ein 69-Jähriger aus Gerstungen die Autobahnabfahrt Wommen und wollte nach rechts auf die B 400 in Richtung "Blinde Mühle" abbiegen. Dabei übersah er das Auto einer 60-Jährigen aus Herleshausen, die die B 400 befuhr. Durch den Aufprall wurde die Frau schwer verletzt und in das Klinikum Eisenach gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: rund 5000 Euro. Ebenfalls im Einsatz war die Feuerwehr Herleshausen.

Kommentare