Atmosphäre auf 25 Metern

Badegäste feiern Party zum 40-jährigen Bestehen des Hallenbades

+
Spiele für die Jüngsten: Wie die Freundinnen Hannah und Helene (vorn, von links), die mit ihren Eltern und Großeltern nach Herleshausen gekommen waren, vergnügten sich viele Kinder bei der Jubiläumsfeier des Hallenbades.

Herleshausen. Schon bevor Egon Kitzmann seine erste Bahn durch das 25-Meter-Becken des Herleshäuser Hallenbades gezogen hat, ist er völlig durchnässt. Zehn Kilometer hat der Stedtfelder (Wartburgkreis) wie jeden Freitag auf dem Fahrrad zurückgelegt, um in Herleshausen schwimmen gehen zu können.

Vom strömenden Regen hat er sich auch diesmal nicht aufhalten lassen: „Das Schwimmbad-Team schafft eine solch familiäre Atmosphäre, dass sich einfach jeder Besuch lohnt. “ Genau wie Kitzmann halten zahlreiche Schwimmer dem Hallenbad die Treue – manche sogar seit dem Tag der Eröffnung des Bades im Juni 1975 – vor genau 40 Jahren.

Um den runden Geburtstag gebührend zu feiern, ließen die zehn Mitarbeiter des Hallenbades samt 150 Stamm- und Badegästen aus der Region nun eine große Sommerparty steigen. „Etwa zwei Wochen haben sich die Mitarbeiter auf die Veranstaltung vorbereitet, jeder hat tatkräftig mitgeholfen“, sagt Schwimmmeisterin Margret Roth, die selbst seit 23 Jahren zum Team gehört.

So konnten sich die jüngeren Badegäste nicht nur bei Wasserspielen im Becken austoben, sondern auf der Liegewiese auch Fuß- und Volleyball spielen. Für das Rahmenprogramm war bestens gesorgt: Sabine Lorey mixte Cocktails, DJ Silvio aus War-tha (Thüringen) sorgte für die passende Partymusik.

„Jeder Euro, den wir mit der Feier erwirtschaften, wird direkt wieder ins Bad investiert, um es noch schöner zu machen“, sagt Roth. Erst 2010 sei umfangreich renoviert worden. So wurden zum Beispiel die in die Jahre gekommenen Fliesen gegen eine moderne Folie ausgetauscht.

Kirmeswagen am Anfang 

Die Entscheidung für ein Hallen- und gegen ein Freibad gehe im Übrigen, so Roth, auf einen von den Herleshäuser Landfrauen geschmückten Kirmeswagen Anfang der 70-er Jahre zurück. „Auf einem Banner wurde mit einem Augenzwinkern der Bau eines Hallenbades gefordert – sonst werde der Bürgermeister baden geschickt“, erinnert sich die Schwimmmeisterin mit einem Lächeln. „Und genau das wurde dann in die Tat umgesetzt.“

Der heutige Bürgermeister der Gemeinde, Burkhard Scheld, kann gut mit der damaligen Entscheidung leben. Generationen von Kindern hätten im Hallenbad das Schwimmen gelernt – „und wer einmal hier war, kommt gern wieder. Unser Hallenbad hat einfach Atmosphäre.“

Von Emily Spanel

Sommerparty zum Jubiläum des Hallenbades Herleshausen

Kommentare