15. ZfdP-Bundesschau „Deutsches Pferd“ am kommenden Sonntag auf Gestüt Altefeld

Edles Blut wetteifert um Krone

+
Stelldichein der Besten: Zuschauer können sich von den schönen Tieren während der Bundesschau begeistern lassen.

Altefeld. Im Jahr seines 99-jährigen Bestehens ist Hauptgestüt Altefeld am kommenden Sonntag, 23. September, erneut Schauplatz der Bundesschau „Deutsches Pferd“ des Zuchtverbandes für deutsche Pferde (ZfdP) in Verden an der Aller. „Wir erwarten Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus dem benachbarten Ausland“, blickt Gestütsbesitzer Manfred Graf nicht ohne Stolz auf die Entwicklung der Bundesschau, die seit 15 Jahren fester Bestandteil auf den Höhen des Ringgaus ist.

Neben den drei- und vierjährigen Stuten, die um die bundesdeutsche Krone streiten, sind es besonders die Stut- und Hengstfohlen des Jahrgangs 2012, auf die sich das Augenmerk der Pferdefreunde aus nah und fern richtet. Zudem geben das Reitpferde-Championat der drei- bis vierjährigen Deutschen Reitpferde und Ponys sowie die Eignungsprüfung für vier- bis sechsjährige Deutsche Reitpferde und Ponys Aufschluss darüber, was in den kommenden Jahren im Turniersportgeschehen zu erwarten ist.

„Die Bundessschau auf dem Reitplatz am historischen Waldstall übt jedes Jahr eine große Anziehungskraft für Züchter und Pferdefreunde aus und hat sich über Jahre hinweg zu einer echten Leistungsschau der Vierbeiner und einem Fest für die ganze Familie entwickelt“, verweist Manfred Graf auch auf das adäquate Umfeld. Neben einem bunten und vielseitigen Angebot rund um das Pferd, warten Kunst und Handwerk sowie kulinarische Genüsse der Region auf die Besucher.

Die 15. ZfdP-Bundesschau beginnt um 9.30 Uhr am Reitplatz vor dem Waldstall, werden dann Zuchtleiter Hans-Leonhard Britze sowie die anerkannten Richter Dietmar Persch (Fuldatal) und Jan Crome-Sperling (Lutter) nicht nur das Publikum fachkundig über die jeweiligen Vorzüge der vorgestellten Vierbeiner unterrichten, sondern sie auch bewerten. Die Zuchterfolge von Gestüt Altefeld werden die Besucher bei den Fohlen, den Stuten und in der Eignungsprüfung sehen können. In der Eignungsprüfung stellen Lisa Neukäter „Ghandara“, Kathrin Bannert „Laetitia“ und Elsa Graf „Florencia“ vor.

Bei der Bundes-Stutenschau vertreten Laetitia von Lindbergh, Ghandara von Graf Faedo und Gauklerin von Graf Skalde das Altefelder Brandzeichen. Bei den Stutfohlen ist Athina von Asklepios (Brandenburgischer Meister 2011) aus der Laluna von Levisto Z/Kolibri zu sehen.

Der Zuchtverband für deutsche Pferde e.V. (ZfdP) wurde 1974 gegründet und ist seit 1984 von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung anerkannt und ist die einzige Züchtervereinigung, die bundesweit anerkannt ist und nahezu alle Pferderassen betreut, die in Deutschland gezüchtet werden.

Die Devise des ZfdP lautet: Offen, liberal und fortschrittlich. Dies bedeutet, dass z. B. alle Hengste, die bei anderen anerkannten Züchtervereinigungen der EU eingetragen sind, beim ZfdP anerkennungs- und eintragungsfähig sind. Es gibt keine Diskriminierung aufgrund von Herkunftsgebieten.

Von Dieter Möller

Kommentare