Feuerwehr Wommen feiert 140-jähriges Bestehen

+
Zeigten was sie können: Während einer der Übungen mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wommen eine eingeklemmte Person unter einem Lastwagen befreien. 

Wommen. Seit 140 Jahren besteht die Feuerwehr in Wommen, das wurde am vergangenen Wochenende mit der ganzen Gemeinde gefeiert. Dazu wurden das traditionelle Grillfest, welches die Feuerwehr Wommen jedes Jahr veranstaltet, und der Gemeindefeuerwehrtag zusammengelegt.

Besonders nach der Grenzöffnung habe sich die Einsatzlage stark verändert, das Niveau und die Belastung seien gestiegen, berichtete Wehrführer Rainer Müller. „Wir haben unsere Feuerwehr früh für Frauen geöffnet, das hat unsere Wehr gestärkt“, erzählte Müller weiter. Unter den insgesamt 29 Einsatzkräften sind heute sechs Frauen, zudem bildet die freiwillige Feuerwehr Wommen die jüngsten Feuerwehrinteressierten in der Bambinifeuerwehr aus. „Wir haben einen guten Zusammenhalt durch alle Altersstufen hinweg“, meinte Müller. Deshalb feierten am Wochenende auch alle zusammen.

Die Feierlichkeiten im Zeichen des Jubiläums begannen am Samstagmittag mit einer Begrüßung und dem Antreten der Wehren auf dem Festplatz in Wommen. Anschließend gab es vier Übungen am alten Gutshof: Hierbei handelte es sich um unterschiedliche Szenarien, bei denen die Wehren technische Hilfeleistungen vorführten. Die erste Übung bestand darin, eine eingeklemmte Person unter einem Container zu befreien, im zweiten Szenario galt es, eine ebenfalls eingeklemmte Person unter einem Lastwagen zu retten.

In Übung drei mussten sich die Feuerwehrleute der Aufgabe stellen, ein Kind, das einen Stromschock erlitten hatte, von einem Baugerüst zu befreien. Der Schutzbereich Herleshausen und Wommen musste zudem in einem Szenario eine eingeklemmte Person aus einem Fahrzeug retten, außerdem war ein Dieseltank stark beschädigt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übungen ging es auf dem Festplatz weiter mit Ehrungen und offiziellen Worten, am Abend wurde dann kräftig gefeiert. Die DJs Party Pimps waren schon im letzten Jahr super angekommen und heizten auch in diesem Jahr dem Publikum mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm ein. Besonders in der „verrückten halben Stunde“ spielten sie ein buntes Durcheinander an Tanzmusik. Außerdem konnten beim Losen im Festzelt attraktive Preise gewonnen werden.

Der zweite Tag der Feierlichkeiten anlässlich des 140-jährigen Jubiläums begann mit einem Frühschoppen, am Nachmittag luden Geschicklichkeitsspiele für Jung und Alt, Kinderspiele und Kaffee und Kuchen zum gemütlichen und lustigen Verweilen ein.

Von Selina Kaiser

Kommentare