Willershausen überzeugt durch seine Freiwilligenkultur – Frühschoppen am Sonntag

Mit Herzblut für ihren Ort

Auf dem neu verlegten Pflaster vor der Willershäuser Kirche: (von links) Gerd Michael, Michele Margraf, Joachim Uth, Tom Margraf, Helmut Margraf, Maik Jordan sowie Andreas Jordan. Foto: Spanel

Willershausen. Stillstand ist keine Option für die Willershäuser. Die Bewohner des Herleshäuser Ortsteils sind bereits mitten in den Vorbereitungen für ihr nächstes gemeinsames Projekt: Der traditionelle Frühschoppen des örtlichen Kirmesvereins soll am Sonntag, 17. Juli, ausgerichtet werden – und um den Ort noch ein bisschen schöner erstrahlen zu lassen, wird derzeit rund um das Dorfgemeinschaftshaus gewerkelt, gehämmert und gesäubert.

„Der Zusammenhalt der Willershäuser stimmt einfach“, sagt Ortsvorsteher Andreas Jordan – und darauf sei er stolz. So weiß der idyllisch am Nordhang des Kielforsts gelegene Ort durch eine Freiwilligenkultur zu überzeugen, die wohl einmalig in der Region ist. Beispielsweise hat jeder einzelne der fünf Vereine Willershausens über 100 Mitglieder, und allein im Kirchenchor sind mehr als 50 Sänger engagiert. In der gesamten Großgemeinde Herleshausen ist es zudem einzig Willershausen, wo es auch nach der Kommunalwahl im März noch einen siebenköpfigen Ortsbeirat gibt.

823 Stunden investiert

Eines ihrer Meisterstücke abgeliefert haben die Willershäuser aber in den vergangenen fünf Wochen: In diesem Zeitraum haben sie, in bester Freiwilligentag-Tradition, die Wege rund um die Kirche neu gepflastert. „32 Mann haben nach Feierabend rund 131 Tonnen Erde ausgehoben, Pflaster verlegt und eingebaut – und das alles von Hand, ohne den Einsatz von Großgeräten“, sagt Jordan.

Insgesamt, bilanziert der Ortsvorsteher, wurden von den Freiwilligen 823 Stunden Arbeit investiert. „Das ist wahrlich bemerkenswert“, sagt Jordan. „Auf die Willershäuser ist einfach Verlass.“ Als Dank für die enormen Mühen, aber auch für die beteiligten örtlichen Firmen und die Gemeinde Herleshausen, die Radlader beziehungsweise Lastwagen zum Transport des Materials bereitstellten, soll im Herbst ein Fest ausgerichtet werden.

Doch Willershausen wäre nicht Willershausen, wenn es nicht schon Pläne für die Zukunft gebe: Als nächstes wollen die Freiwilligen den Hof vor dem Pfarrhaus pflastern, und auch das Versetzen der Schutzhütte „Wartburgblick“ wird bald in Angriff genommen.

• Traditioneller Frühschoppen in Willershausen am Sonntag, 17. Juli. Beginn der vom Kirmesverein ausgerichteten Feier ist um 11 Uhr. Für die musikalische Unterhaltung sorgt eine Blasmusik-Kapelle.

Von Emily Spanel

Kommentare