Ein Mitarbeiter verletzt - Brandursache unklar

Brand auf Gut Hohenhaus: Mehrere 100.000 Euro Schaden

+
Feuer auf Gut Hohenhaus

Holzhausen. Bisher ist völlig unklar, warum am Donnerstag kurz vor 18 Uhr plötzlich die historische Fachwerkscheune auf Gut Hohenhaus bei Holzhausen in Flammen stand.

Die Feuerwehren konnten das zirka 50 mal 50 Meter große Gebäude nicht mehr retten, verhinderten allerdings ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte ehemalige Büros und Garagen sowie das Hotel. Insgesamt waren mehr als 80 Feuerwehrleute bei dem Brand im Einsatz.

Von der historischen Fachwerkscheune sind nur noch die Grundmauern übrig. Die Feuerwehr konnte das Gebäude nicht retten.

Der durch das Großfeuer entstandene Schaden wird bisher auf mehrere 100 000 Euro geschätzt. Unter anderem waren in der Scheune hochwertige Möbel und ein Auto untergestellt, die durch die Flammen vollständig vernichtet wurden.

Die Scheune diente als Lagerraum für landwirtschaftliches Gerät des Gutes sowie Gerätschaften für den Hotelbetrieb. Ein Mitarbeiter des Gutes, der den Brand entdeckt hatte, war bei dem Versuch, einen Traktor aus dem brennenden Gebäude zu bergen, verletzt worden und musste im Krankenhaus in Eisenach ambulant mit Brandverletzungen behandelt werden.

„Wir sind sehr betroffen und schockiert, aber erstmal auch sehr froh, dass keine Menschen ernsthaft zu Schaden gekommen sind“, sagte der Verwalter des Gutes Hohenhaus Stephan Boschen. Die Fachwerkscheune sei ein vor allem optisch sehr prägendes Element des Gutes gewesen. Es handelt sich allerdings nicht um die Scheune und den Teil des Gutes, auf dem der jährliche Weihnachtsmarkt stattfindet.

Mitarbeiter des Gutes hatten die Nacht durchwacht und begannen am Freitag bereits mit den Aufräumarbeiten auf dem Gut.

Kommentare