Neuer Weg dank vieler Helfer

Willershausen: Ehrenamtliche erneuern Zuweg zur Kirche

Haben tatkräftig mit angepackt: Rund 32 Ehrenamtliche haben in 800 Arbeitsstunden den Zuweg zur Kirche in Willershausen erneuert. Foto: Graf

Willershausen. Die Sanierungsarbeiten an der evangelischen Kirche „Unsere liebe Frau“ in Willershausen sind abgeschlossen: Das war ein guter Grund zum Feiern.

Pfarrer Martin von Frommannshausen hatte deshalb am Freitagabend zu einer Dankandacht mit anschließender Feier im Dorfgemeinschaftshaus Wartburgblick geladen. Etwa 40 Gäste sowie der Herleshäuser Bürgermeister Burkhard Scheld und der Dekan Dr. Martin Arnold waren gekommen.

„Das Abtragen des alten Weges war ein enormer Kostenaufwand, ohne die Arbeit der Ehrenamtlichen wäre das kaum zu finanzieren gewesen.“

Rund 32 ehrenamtliche Helfer haben etwa fünf Wochen lang in 800 Arbeitsstunden den Zuweg zur Kirche erneuert und brachten neue Lampen an. Gestartet waren die Bauarbeiten Anfang Juni. Im Jahre 1965 wurde er geteert und war zuletzt kaum mehr befahrbar, Leichenwagen konnten kaum mehr bis zur Kirche kommen. Bauleiter Joachim Uth erklärt: „Das Abtragen des alten Weges war ein enormer Kostenaufwand, ohne die Arbeit der Ehrenamtlichen wäre das kaum zu finanzieren gewesen.“ Es sei harte Arbeit gewesen, die hier geleistet wurde, der feuchte Untergrund der Kirche habe einiges erschwert. Das Engagement der Willershäuser ließ jedoch nicht nach, das Ehrenamt sei hier noch wertvoll. Natürlich sei es nicht nur anstrengend gewesen, man habe auch beim Bier nach der Arbeit eine Menge Spaß gehabt. „Diese Arbeit hat die Helfer zusammengeschweißt und es war gut zu sehen, was man geschafft hat“, meint Uth.

Von Fenja Victoria Graf

Kommentare