Scheld auf Listenplatz eins

Mitglieder der SPD wählen Kandidaten für Kommunalwahlen

Mitgliederversammlung: Auch die Herleshäuser SPD rüstet sich für die Kommunalwahlen im kommenden März. Foto: nh

Herleshausen. Nach der Bürgermeisterwahl ist vor der nächsten Kommunalwahl: Burkhard Scheld wurde Mitte 2012 mit SPD-Unterstützung als Parteiloser zum Bürgermeister von Herleshausen gewählt.

Er will weiterhin parteilos bleiben, unterstützt jedoch die SPD als seine Gesinnungsheimat bei der nächsten Kommunalwahl. Dies war eines der Ergebnisse der SPD- Mitgliederversammlung, die jüngst im Sitzungssaal in Herleshausen stattfand.

Burkhard Scheld war bereit, an erste Stelle auf die Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 6. März zu gehen: „Die SPD hat mich unterstützt, ich unterstütze die SPD.“

Erfreulich war laut Dr. Johann Bussas, Pressewart der Herleshäuser SPD, dass sich zudem einige Jüngere bereiterklärten, mit auf die Liste zu gehen. Zudem habe auch der Frauenanteil erhöht werden können. Bei der Reihenfolge habe es laut Bussas die ein oder andere Diskussion gegeben – schließlich sollte jeder Ortsteil vertreten sein. Auch die ersten 15 Namen, die für den Wähler und seine persönliche Entscheidung auf der Wahlliste stehen, wurden offen diskutiert.

Rede zu Finanzthemen

In seiner Rede ging Scheld im Anschluss auf die Rahmenbedingungen durch die Schutzschirmvorgaben und den kommunalen Finanzausgleich ein. Dieser sollte den finanziell benachteiligten Gemeinden wie Herleshausen eine Verbesserung bringen, ist aber aus Sicht des ehemaligen Kämmerers des Wartburgkreises eher eine „Mogelpackung“.

So musste Herleshausen in den vergangenen Jahren ohne nennenswerte Industrieansiedlung die Grundsteuer A und B auf inzwischen 600 Prozent erhöhen. Die Entscheidungen dafür wurden parteiübergreifend einstimmig in der Gemeindevertretung getroffen.

Andererseits gingen, so Bussas, auch dem Finanzfachmann Scheld inzwischen die Ideen aus, wie ohne gerechtere Verteilung zwischen dem Land, den reichen und den benachteiligten Gemeinden die noch bestehende Lücke für einen ausgeglichenen Haushalt in Herleshausen geschlossen werden soll. (red/esp)

Kommentare