Feuerwehr Willershausen macht Geschenk an leukämiekranken Sechsjährigen

Schlepper gegen die Angst

Glücklich über den Schlepper: Niklas Faber aus Archfeld mit seinem Bruder beim Spielen. Foto: privat

Willershausen. Es ist ein Glücksmoment in einer schweren Zeit für den kleinen Niklas Faber: Der Sechsjährige aus Archfeld, der Mitte Februar an Leukämie erkrankt ist, hat von der Freiwilligen Feuerwehr Willershausen einen ferngesteuerten John-Deere-Schlepper geschenkt bekommen. Den hat sich der kleine Junge sehnlichst gewünscht.

Mit diesem Geschenk möchten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Jugend- und Bambinifeuerwehr Willershausen Niklas, aber auch seiner Familie eine Freude machen. Derzeit verbringt die einen Großteil ihrer Zeit im Helios-Klinikum Erfurt, wo Niklas therapiert wird. Während seine Mutter bei ihm ist, müssen sein Vater und sein Bruder Lukas ihren Alltag zuhause meistern.

Überbracht haben den Schlepper Wehrführer Michael Janus, der stellvertretende Wehrführer Lars Ritter und Bambiniwartin Magdalena Janus, als Niklas einen Sonntag zuhause verbracht hat. „Die Freude war groß, nicht nur bei Niklas. Auch uns Kameraden und den Eltern Melanie und Michael machte es Freude, Niklas und seinen Bruder Lukas zu sehen, wie glücklich sie miteinander spielten“, heißt es von den Mitgliedern der Feuerwehr.

In Erfurt werden betroffene Familien während der Therapie von der Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V. betreut. In der Villa Kunterbunt können die Kinder und Eltern während des Klinikaufenthaltes verschiedene Angebote wahrnehmen wie Spielen, Basteln und gemeinsam frühstücken. (red/cow)

Kommentare