In Kolonne durch den Ort

Seit der Sperrung der Anschlussstelle Wommen donnern Lastwagen durch Herleshausen

Lärm und eine Gefahr für den Verkehr: Seit der Sperrung der Anschlussstelle Wommen zwängen sich Lastwagen verbotenerweise durch die Engstelle in der Dorfmitte Herleshausens. Die Polizei kontrolliert nun verstärkt. Foto: Spanel

Herleshausen. Die Vollsperrung der Anschlussstelle Wommen ist da – und mit ihr kommen die Probleme: Bis zu sieben Lastwagen zwängen sich nun zu Stoßzeiten hintereinander weg durch die Engstelle am Anger in Herleshausen. Verkehrswidrig, wie der Bürgermeister der Gemeinde, Burkhard Scheld, sagt: „Die Straßen sind nicht für dieses hohe Aufkommen an Durchgangs- und Schwerlastverkehr ausgelegt.“

Auch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern werde von den Brummi-Fahrern häufig deutlich überschritten. „Das birgt großes Gefahrenpotential an einer ohnehin schon kritischen Stelle“, sagt Scheld. Akut ist das Problem seit Beginn der Bauarbeiten an der Bundesstraße 400 Mitte Juli. Im deren Zuge wurde die Autobahn-Anschlussstelle Wommen ausdrücklich für den Schwerlastverkehr gesperrt. Eine entsprechende Beschilderung durch Hessen Mobil leitet die Lastwagen regulär über die Auf- und Abfahrt Obersuhl um. Untersagt ist die Abfahrt hingegen an der Anschlussstelle Herleshausen: Auf Betreiben des Bürgermeisters hat Hessen Mobil zum 21. Juli ein entsprechendes Verbotsschild aufgestellt.

„Trotzdem halten sich die Fahrer nicht daran und donnern durch den Ort“, sagt Scheld. Vermutlich solle durch die im Vergleich deutlich kürzere Strecke mitten durch Herleshausen Zeit und Geld der Fuhrunternehmen gespart werden. „Die reguläre Umleitungsstrecke ist auch nicht in den Navigationssystemen eingespeichert“, weiß Scheld.

Polizei kontrolliert verstärkt

Um dem Problem Herr zu werden, werde nun durch die Beamten der Polizeistation Sontra verstärkt kontrolliert. „Erste Stichproben haben bereits Erfolge gezeigt“, sagt der Bürgermeister. So seien innerhalb von zwei Stunden gleich fünf Lastwagen aus dem Verkehr gezogen worden – und die Verstöße allesamt geahndet worden.

Seitdem seien zwar weniger Lastwagen in der Gemeinde unterwegs – „aber das Problem ist noch nicht gelöst“, sagt Scheld, der nun auf die Einsicht der Fahrer baut.

2,25 Millionen für die Sanierung 

Hessen Mobil investiert 2,25 Millionen Euro in die Sanierung der Bundesstraße 400 zwischen der Anschlussstelle Wommen und dem Abzweig der Landesstraße 3248 bei Blankenbach. Noch bis Ende Oktober ist das etwa fünf Kilometer lange Stück vollständig für den Schwerlastverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Autobahn 4. Auch Autofahrer müssen sich umstellen: Die Fahrbahn wird, je nach Baufortschritt, halbseitig oder ganz gesperrt. (esp)

Von Emily Spanel

Kommentare