Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Tatort

16-jähriger Radfahrer stürzt wegen nahendem Auto

+
Der 16-Jährige musste ambulant betreut werden. 

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen wurde laut Aussagen der Polizei ein 16-jähriger Radfahrer leicht verletzt, nachdem ein Auto die Vorfahrtsregelung gegenüber dem Jugendlichen missachtete und sich anschließend unerlaubt vom Tatort entfernte.

Der Jugendliche aus Witzenhausen fuhr gegen 7.30 Uhr mit seinem Mountainbike in Witzenhausen die vorfahrtberechtigte Straße „Am St. Jakob“ in Fahrtrichtung Schützenstraße.

An der rechten Einmündung zur Straße „Am Schwiemelgraben“ stand zu diesem Zeitpunkt ein nicht näher beschriebenes Auto. Das fuhr an und bog nach rechts ab in die Straße „Am St. Jakob“ und missachtete somit die Vorfahrt des Radfahrers. Dieser wich daraufhin, um ein Zusammenstoßen zu verhindern, mit seinem Rad aus und kam auf nasser Fahrbahn zu Fall. Der beteiligte Autofahrer bemerkte den Unfall, hielt sein Fahrzeug an und stieg aus. Er hob das Fahrrad des 16-Jährigen auf, richtete den Lenker und erkundete sich kurz nach dem Wohlbefinden des Jugendlichen.

Blonde Haare, Brille und kräftige Statur

Als dieser, noch im Schockzustand befindlich, angab, dass es ihm gut ginge, stieg der Unfallverursacher wieder in sein Auto und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle - ohne seine Personalien anzugeben. Der geschädigte Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste sich in ambulante Behandlung begeben. Am Fahrrad entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Der Autofahrer zwischen 28 und 35 Jahre alt gewesen sein, von kräftiger Statur, Brillenträger, kurze helle Haare gehabt haben und sprach deutsch ohne Akzent. Über das Auto oder dessen Kennzeichen ist bisher nichts bekannt. (jpf)

Hinweise nimmt die Polizeistation Witzenhausen unter Tel.: 05542 / 93041 entgegen.

Kommentare