Ein Abend für die Almeröder beim Heimatfest 2015

Cooles Outfit: Alle Akteure überzeugten mit professionellen Kostümen.

Großalmerode. Von Almerödern für Almeröder lautete das Motto beim Abend, der maßgeblich von den Vereinen und Gruppen gestaltet wurde.

Fast drei Stunden dauerte das Programm des „Großalmeröder Abends“ am Samstag, das das Organisationsteam und die mitwirkenden Akteure auf die Beine gestellt haben. Für den traditionellen Abend am Samstag des Heimatfestes haben es sich viele Vereine und Gruppen nicht nehmen lassen ihren Teil zum Programm beizusteuern.

Eröffnet wurde der Abend vom FC Großalmerode mit einer Tanz-und Gesangeinlage der „Alt-Herren Mannschaft“, gefolgt von Detlef Ahlborn als Sprachforscher Georg Barthel und Daniela Ricci, die die nordhessischen Redensarten einmal genau unter die Lupe genommen haben. Auch die Kultfiguren „Henner und Mariechen“ haben es nicht versäumt beim Programm mitzuwirken, und brachten die 1800 Zuschauer mit ihrer gewohnt komischen Art zum Lachen. Musikalische Höhepunkte waren unter anderem der Auftritt von Nora Islei und die Performance der Band „Wir über uns“. Stimmung machte auch der Tanz der Gruppe „Fun & Easy“ der TG Großalmerode, der dieses Jahr unter einem bayrischen Motto stand. Ebenfalls nicht nehmen lassen dabei zu sein, haben es sich die Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Großalmerode, unterstützt durch den Kirchenvorstand, und die Lehrer und Schüler der Valentin-Traudt-Schule. International wurde es bei dem Auftritt der „Royston Town Band“ aus der englischen Partnergemeinde, die als Touristen verkleidet den Weg nach Großalmerode, „Is this the way to Almerode“, gesucht haben. Das Finale bildete der Musikzug Großalmerode, der in zehn Minuten zwölf Titel zum Besten gab, gefolgt von Henner und Mariechen mit Unterstützung aus dem Seniorenheim und einer Hommage an den Film „Dirty Dancing“. Zum krönenden Abschluss wurde die Bühne mit traditionellen Heimatfestsongs gerockt.

Moderiert wurde der Abend von Mirco Krumpholz und Frank Anacker, der sich noch einmal für das Engagement des Organisationsteams und der Mitwirkenden bedanken möchte. „Es ist genial, wie viel Mühe sich alle gegeben haben. So macht die Arbeit Spaß“, sagt er.

Von Jasmin Goldmann

Kommentare