Acht Grundschüler haben Museumsführer erarbeitet

+
Das Autorenteam des Museumsführers am Glas- und Keramikmuseum in Großalmerode: Laura Noll (von links), Luisa Islei, Merle Kistner, Steven Bastron, Jonas Frikel, Johannes Schäfer, Dustin Kasprzyk und Léon Störmer. 

Großalmerode. Einen Museumsführer von Kindern für Kinder gibt es nur im Glas- und Keramikmuseum in Großalmerode. Acht Grundschüler der Bilsteinschule haben ein Jahr daran gearbeitet.

Für Steven Bastron, Jonas Frikel, Luisa Islei, Dustin Kasprzyk, Merle Kistner, Laura Noll, Johannes Schäfer und Léon Störmer war der Mittwoch diese Woche ein ganz besonderer Tag: Die Viertklässler der Großalmeröder Grundschule konnten zum Abschluss ihres einjährigen Projektes jetzt den 35-seitigen Museumsführer mit dem Titel „Tiegel, Ton und schwarze Hände“ fertig in gedruckter Form präsentieren.

Bei der Präsentation des Museumsführers für Kinder ging’s am Mittwoch im Ausstellungsraum der unteren Etage des Tonstädter Museums eng her. Viele waren gespannt, was sich das Kinderautorenteam einfallen ließ, um Altersgenossen mit eigenen Worten die Ausstellungen im Hause rund um das Thema Ton näher zu bringen.

Luisa und Merle erinnerten als Sprecherinnen der Gruppe daran, wie sehr ihnen der praktische Umgang mit den Materialen den Zugang zum Thema erleichtert habe. Ob beim Arbeiten mit Ton, Plätschen eines Tiegels, beim Metallschmelzen, beim Spiel mit den Üllern oder beim Besuch in der Schmelztiegelfabrik - die Kinder hatten sich so viel Detailwissen angeeignet, dass selbst das Museumsteam mit Dr. Thilo Warneke und Ute Harder an der Spitze beeindruckt war. Und stets begleitete Hermann Harder mit seiner Kamera die Aktionen, sodass genügend Bildmaterial für den Führer zur Verfügung stand.

Ein Museumsführer nicht nur für Kinder, wie Schulleiter Gerald Heimerich eingestand: Selbst ihm sei das ein oder andere aus dem Inhalt nicht geläufig gewesen. In Anerkennung ihrer fleißigen Arbeit überreichte er den Kindern eine Urkunde und stellte ihnen obendrein frei, die Hausaufgaben in den verbleibenden eineinhalb Wochen bis zum Beginn der Sommerferien zu erledigen. Landrat Reuß hatte den Kindern als Dank einen Umschlag mit 30 Euro zukommen lassen, überbracht vom Kreisbeigeordneten Peter Schill.

Finanziell hatten der Lions Club und der Edeka-Markt Brandl aus Hessisch Lichtenau, der Kinder- und Jugendförderverein, der Verkehrsverein (beide Großalmerode) und die Kulturförderung des Werra-Meißner-Kreises die Aktion unterstützt. Grafische Umsetzung und Druck des Museumsführers lag in den Händen der Druckerei Wollenhaupt aus der Tonstadt.

Von Lothar Röß

Mehr zum Thema

Kommentare