Zwei ausgebüxte Ponys sterben nach Unfall

Roßbach/Kleinalmerode. Zwei Ponys haben ihr Ausbrechen aus einer umzäunten Weide am Samstagmorgen nicht überlebt. Wie die Polizei mitteilte, wurden sie gegen 6.50 Uhr vom Auto eines 36-Jährigen aus dem Witzenhäuser Stadtteil Roßbach angefahren.

Der Mann war in Richtung Kleinalmerode unterwegs, als nach einer Kuppe plötzlich zwei Ponys mitten auf der Straße standen. Er konnte den Tieren nicht mehr ausweichen und erfasste beide mit dem Wagen, berichtete die Polizei.  Ein Pony verendete sofort an der Unfallstelle, das zweite musste aufgrund der schweren Verletzungen eingeschläfert werden. Wieso die Tiere ausbrechen konnten, ist der Polizei nicht bekannt. Der Zaun sei unversehrt, hieß es.

Bei den Ponys handelt es sich um zwei Falabellas. Bei diesen argentinischen Miniaturponys handelt es sich um die kleinste Pferderasse der Welt. Die Tiere haben eine Schulterhöhe von 80 bis 90 Zentimeter. (sff)

Kommentare