Heidrun Reisch ist neue Vorsteherin des Finanzamtes Eschwege-Witzenhausen

Eine Frau will unser Bestes

+
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer überreicht Heidrun Reisch die Ernennungsurkunde zur Finanzamtsvorsteherin.

Bad Sooden-Allendorf. In der räumlichen Mitte Bad Sooden-Allendorf ist gestern die neue Vorsteherin des Finanzamtes Eschwege-Witzenhausen, Heidrun Reisch, von Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer in ihr Amt eingeführt worden.

Vorgänger Thomas Hesse solle „auf dem Weg zum 60. einer heimatnahen Verwendung zugeführt werden“, sagte Schäfer zur nur kurzen Amtszeit Hesses in Eschwege. Dennoch solle ein Führungswechsel alle zwei Jahre nicht zur Gewohnheit werden.

Seit 1994 hat Heidrun Reisch in verschiedenen Funktionen im Bereich Nord der hessischen Finanzverwaltung gewirkt, ist auch in Eschwege keine Unbekannte. Hier war sie von 2009 an erst stellvertretende und dann kommissarische Leiterin des Finanzamtes. Weil Frauen von Vorstehern Blumen bekommen, hat der Finanzminister dem Mann von Heidrun Reisch, als Prüfer von Großbetrieben ebenfalls im Finanzamt tätig, auch Blumen mitgebracht, „allerdings nicht aus Amsterdam, sondern aus dem Rheingau“.

Willkommensgrüße und gute Wünsche kamen auch von MdL Lothar Quanz, Landrat Stefan Reuß, Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix, dem Vorsitzenden des Gesamtpersonalrats Hans-Heinrich Ulrich, dem Vizepräsidenten des Steuerberaterverbandes Hessen, Lothar Dölle, und dem Vorsteher des Finanzamtes Gießen, Eberhard Döring, als Sprecher der nordhessischen Amtsleiterkollegen. Unter den Gästen auch ihr Vorvorgänger Hartmut Marx, jetzt Vorsteher Finanzamt Kassel I, und Vorgänger Thomas Hesse, jetzt Vorsteher Finanzamt Schwalm-Eder.

Die Juristin Jahrgang 1962 ist Chefin von 112 Mitarbeitern an zwei Dienststellen, die für 103 000 steuerpflichtige Bürger im Werra-Meißner-Kreis zuständig sind.

Von Helmut Mayer

Kommentare