Viel Zuspruch für die Cool-Wave-Party im Panoramabad Großalmerode

+
Nasser Spaß: Marius Ebert (von links), Jan Schmidt und Max Engelmohr sind in ihrem Element, auch wenn es in den Fässern etwas wacklig ist.

Großalmerode. „Das war spitze“ - so lautet das Urteil der Jugendlichen, die am Mittwochabend zur ersten Cool-Wave-Party ins Panoramabad in Großalmerode kamen. Es war eine gute Mischung aus Abendschwimmen, Kreativität, Unterhaltung und Spaß.

Verantwortlich für die Veranstaltung waren die Stadt und die Valentin-Traudt-Schule. Die Freibad-Disco, bei der die Jugendlichen bis 21 Uhr schwimmen konnten, wurde in dieser Saison zum ersten Mal angeboten. Nur durch Spontaneität war es möglich, die Schwimminsel aufzublasen und bei lauter Musik etwas zu planschen. Zu verdanken war das auch den Vereinen, dem DLRG und LeQua. Vor allem letzterer machte am Mittwoch ein paar Überstunden, damit der Kiosk für die Schüler länger offen blieb. Gut besucht war auch die Almeröder Saftbar. Hier mixten die Schüler der Klasse 8b einen leckeren Cocktail nach dem anderen.

Einen Wettbewerb gab es am Mittwochabend auch. Auf Surfbrettern und in Fässern schwammen die Teilnehmer um die Wette. Sina und Lea zogen und schoben ein Fass inklusive Marie von einem Beckenrand zum anderen. Bei dieser Aufgabe war niemand schneller als das Team „The Kings“. Konstantin Wilhelm, Felix Frank und Marc-Philipp Wilhelm brauchten nur 24,9 Sekunden für die 25 Meter lange Strecke. Marc-Philipp glitt auch als Schnellster auf dem Surfbrett durchs Wasser.

Eine gute Nachricht: Nach diesem Erfolg plant die Kooperation aus Stadt, Schule, DLRG und Freibad solche Partys jeweils vor und nach den Sommerferien. Weil aber so etwas vom Wetter abhängig ist, wird auf eine langfristige Planung verzichtet. „Wir müssen auch in Zukunft von einer Woche auf die andere so etwas auf die Beine stellen können“, erklärte Bademeister Harald Krumpholz.

Saisonende im Panoramabad ist am Sonntag, 2. September.

Kommentare