Verein erwägt Boykott wegen Einführung der Pferdesteuer - Vorstand bestätigt

Fest ohne Ross und Reiter

+
Nur noch Geschichte? Wegen der Einführung der Pferdesteuer erwägt der Reit- und Fahrverein Bad Sooden-Allendorf einen Boykott des Erntefestes.

Bad Sooden-Allendorf. Sie gehören zum Erntefest wie Spanisch Fricco und Triolett: die Parforcehornbläser des Reit- und Fahrvereins Bad Sooden-Allendorf, die in ihren schmucken Landsknechtuniformen seit 1949 das Erntedank- und Heimatfest als Höhepunkt der jährlichen Veranstaltungen ankündigen und auch regelmäßig den großen Festumzug anführen.

Damit könnte jetzt Schluss sein. Denn wegen der Einführung der Pferdesteuer in Bad Sooden-Allendorf erwägt der Verein einen Boykott des Festes.

Das war das zentrale Thema auf der Jahreshauptversammlung des Vereins in Sooden. Um es vorweg zu nehmen: Entschieden ist noch nichts. Aber es gibt durchaus starke Kräfte, die einen Rückzug aus dem Erntfestgeschehen befürworten, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Allerdings mahnten sowohl der Ehrenvorsitzende Udo Lauer als auch dessen Sohn Stefan, der zugleich Vorsitzender des Erntefestausschusses ist, sich die Sache noch einmal gründlich zu überlegen, weil bei einem Boykott möglicherweise die Falschen getroffen würden.

Gemeint sind damit der Erntefestausschuss selbst, der einst die Uniformen der Parforcehornbläser gestiftet hat, sowie die Tausende von Menschen, die sich alljährlich am imposanten Bild von Ross und Reiter erfreuen. Vorsitzender Christoph Cortis regte an, die unterschiedlichen Positionen in der Weise zu vereinen, dass die Reiter aus Solidarität zum Fest weiter mitmachen, ihrem Protest gegen die Pferdesteuer aber in angemessener Form – etwa mit Plakaten – Ausdruck verleihen.

Der lebhaften Debatte vorausgegangen waren die Rechenschaftsberichte des Vorstands. Dabei gab Cortis einen Ausblick auf die wichtigsten anstehenden Ereignisse. So werde in Kürze der Boden in der Reithalle durch neuen Sand und Vlies ausgetauscht. Außerdem werde es nach einjähriger Pause wieder ein Reitturnier geben, das sich am 9. Juni aber nur auf Dressurprüfungen beschränke.

Vorstand bestätigt

Bei der turnusmäßigen Neuwahl des Vorstands wurde der alte Vorstand im wesentlichen bestätigt. Er setzt sich nun wie folgt zusammen: Vorsitzender bleibt Christoph Cortis, zweiter Vorsitzender Reiner Escher, Kassenwart Peter Dzialach, Schriftführer Dieter Fengler, Organisationsleiter Franz Schmiedel und Jugendwartin Carola Rabe. Beisitzer sind Gudrun Cortis, Sabine Kirch-Fuchs und Thomas Weckmüller.

Den auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Karl-Heinz Schröder, Monika Franke und Thomas Schröder dankte Cortis mit einem kleinen Präsent. Dem Ehrenrat gehören weiter Udo Lauer, Wulf Tewes und Rainer Franke an. (red)

Kommentare