Feuerwehr löscht Brand im Spänebunker

+
Brand in einem Spänebunker: Die Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf rückte mit 35 Einsatzkräften aus. 

Bad Sooden-Allendorf. Die Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf wurde am Dienstag von einem Schwelbrand in einem Spänebunker in der Badestadt in Atem gehalten.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 9 Uhr in einen holzverarbeitenden Betrieb gerufen, nachdem der Betreiber einen leichten Brandgeruch bemerkte.

Wie die Feuerwehr mitteilt, fanden die Einsatzkräfte mehrere Glutnester in dem zum Betrieb gehörenden Spänebunker. Dieser wurde von oben mit Wasser gekühlt, während die Feuerwehr unter Atemschutz den Bunker ausleerte.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich nach Angaben der Feuerwehr 125 Kubikmeter Feinspäne im Bunker, sodass weitere Feuerwehrleute aus Oberrieden, Witzenhausen und Wahlhausen (Thüringen) nachalarmiert wurden.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte sowie zwei Rettungswagen und die Polizei bis 14.30 Uhr im Einsatz. Die Ursache des Brandes steht bislang noch nicht fest. (mle)

Kommentare