Frölich aus Vorstand Stiftung Krankenhaus Fürstenhagen verabschiedet

+
Abschiedsrunde: Heinz E. Vogt (von links), Gustav Prüßner, Martina Oehl, Hans Gold und Ernst Jürgen Frölich.

Fürstenhagen. Ernst Jürgen Frölich verlässt nach 14 Jahren den Vorstand der Stiftung Krankenhaus Fürstenhagen, weil, wie er sagte, „nach so vielen Jahren in Kassel ist dies auch mein Lebensmittelpunkt geworden.“

 „Wir lassen Ernst Jürgen Frölich ungern gehen“, sagte die Vorstandvorsitzende Martina Oehl, „hat er doch über all die Jahre mit seinem Sachverstand und seiner Menschenkenntnis stets zu einer guten Entscheidungsfindung beigetragen.“ Auch der stellvertretende Vorsitzende Heinz E. Vogt sowie auch Gustav Prüßner, der viele Jahre den Vorstand geleitet hat, dankten Frölich für die zu jeder Zeit vertrauensvolle Zusammenarbeit, die es doch immer ermöglichte die anvertrauten Gelder im Sinne der Stiftungsverfassung dort ankommen zu lassen wo es am nötigsten war.

Bereits in der Kuratoriumssitzung 2014 wurde der Fürstenhagener Hans Gold als Nachfolger für Ernst Jürgen Frölich in den Stiftungsvorstand gewählt. Er war davor bereits viele Jahre Mitglied des Stiftungskuratoriums. Die gemeinnützige Stiftung Krankenhaus Fürstenhagen unterstützt Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe und Fürsorge Dritter angewiesen sind und fördert durch Zuwendungen die Kinder- und Jugendhilfe. Ihren Ursprung hat die Stiftung im „Krankenhausverein Hessisch Lichtenau e.V.“, der 44 Jahre lang Trägerverein des im Jahr 1947 durch das Arztehepaar Dr. Ernst Frölich und Dr. Irmgard Frölich gegründeten Krankenhauses Fürstenhagen war.

Sohn Ernst Jürgen Frölich war schon im Krankenhausverein und danach von Anfang an im Stiftungsvorstand sozusagen ein Bindeglied zu den Ursprüngen. „Wir stehen heute vor neuen großen Herausforderungen“, so die Vorsitzende, „weil die sozialen Probleme eher zunehmen und der Staat nicht alle Aufgaben lösen kann. Die finanziellen Mittel, die aus den Zinsen für das angelegte Kapital stammen, aber immer spärlicher fließen. Wir sind mehr denn je auf Spenden und Hilfe angewiesen, um helfen zu können.“

Bankverbindung der Stiftung Krankenhaus Fürstenhagen: VR-Bank Werra-Meißner, IBAN DE57 5226 0385 0001 1362 75

Kommentare