40.000 Euro Schaden

Frontalzusammenstoß auf der B7 bei Fürstenhagen: Zwei Schwerverletzte

+
zss

Hessisch Lichtenau. Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen auf der B 7 bei Hessisch Lichtenau sind drei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, war ein 41-jähriger Dortmunder mit seinem Auto von Kassel in Richtung Eschwege unterwegs.

Aktualisiert um 10.30 Uhr.

In einer leichten Rechtskurve kam der Mann, aus bisher ungeklärter Ursache nach links von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr. Dabei stieß er frontal mit dem Fahrzeug eines 54-Jährigen aus Eisenach zusammen.

Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt. Sie mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Insgesamt 28 Einsatzkräfte der Kernstadt mussten die zum Teil massiv eingeklemmten Fahrer mit Rettungsschere, Spreizer und Hydraulikzylindern befreien. Der Fahrer aus Eisenach konnte gerettet werden, nachdem beide Türen auf der Fahrerseite entfernt wurden. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Kassel gefahren. Der 41 jährige Dortmunder wurde in einer aufwendigen Rettungsaktion aus seinem Fahrzeug befreit und mit dem Christoph Rhein Main in die Uni Klinik Göttingen geflogen. Dieser wurde angefordert da die Rettungshubschrauber aus Kassel, Fulda und Thüringen nicht verfügbar waren.

Drei Rettungswagen vom DRK Hessisch Lichtenau, Großalmerode und vom ASB Kaufungen, Notärzte sowie die Polizei Hessisch Lichtenau mit mehreren Fahrzeugen und Beamten waren vor Ort.

Der Beifahrer des Eisenachers, ein 43-Jähriger aus Frankenroda, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Gutachter untersucht derzeit den Unfallhergang. An den beiden Fahrzeugen entstand Schaden von 40.000 Euro.

Die Bundesstraße 7 war wegen Aufräumarbeiten zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt. (alh/dir)

Bilder von der Unfallstelle

Frontalzusammenstoß auf der B7 bei Hessisch Lichtenau

Kommentare