Gertenbach: Weiter warten auf Lärmschutz

Gertenbach. Es scheint ein bisschen wie Don Quijotes Kampf gegen die Windmühlen. Seit mehr als 20 Jahren fordern Ortsbeirat und Bevölkerung von Gertenbach nun schon Schallschutzmaßnahmen an der durch den Ort verlaufenden Bahnstrecke.

"Wir haben alles getan, was in unserer Macht steht", gab sich nun Ortsvorsteher Heinz Köhler am Mittwoch während der Sitzung des Ortsbeirates leicht resignierend. Man habe die Bahn angeschrieben, eine Unterschriftensammlung eingereicht und die Stadt um Hilfe gebeten.

Doch auch ein Brief von Witzenhausens Bürgermeisterin Angela Fischer (CDU) an den Bundestagsabgeordneten Michael Roth (SPD) sowie dessen Nachhaken bei der Deutschen Bahn AG hätten bislang nichts gebracht.

In ihrem Brief an Michael Roth hatte Fischer vor allem die Ungleichbehandlung bei der Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes entlang der Strecke von Halle (Saale) nach Hann. Münden kritisiert. Während der betroffene Abschnitt in Gertenbach von diesen Maßnahmen nicht betroffen sei und dort frühestens im Jahr 2020 mit einer Lärmsanierung zu rechnen sei, würden trotz nahezu identischer Rahmenbedingungen entsprechende Abschnitte im Bereich Hann. Münden aktuell in Angriff genommen.

"Der Bundestagsabgeordnete Roth hat die Deutsche Bahn AG bereits Anfang Februar aufgefordert, ihn über den aktuellen Sachstand zu informieren und dazu Stellung zu nehmen", berichtete Heinz Köhler. Eine Antwort habe er bis zum heutigen Tag nicht erhalten.

Unterstützung bekommen die Gertenbacher mittlerweile auch von der Witzenhäuser Linken, die einen Lärmschutz allein schon deshalb für dringend angesagt halte, weil die Bahnstrecke unmittelbar am Kindergarten und der Grundschule vorbeiführt. "Durch das immer höher werden Verkehrsaufkommen gerade durch Güterzüge können die Kinder im Kindergarten mittags gar nicht schlafen und draußen müssen sie sich die Ohren zuhalten", beschrieb der Ortsvorsteher nochmals die "unhaltbaren Zustände".

Ob der Protest der Gertenbacher und ihrer Unterstützer am Ende etwas bringt, bleibt abzuwarten. "Wir bleiben auf jeden Fall am Ball", versprach Heinz Köhler. (per)

Kommentare