Wohnung in Fürstenhagen steht in Flammen

Glut einer Zigarette verursacht Brand: 30.000 Euro Schaden

+
Schnell gelöscht: In diesem Haus in Fürstenhagen brannte es.

Fürstenhagen. Schnell gelöscht hat die Feuerwehr am Dienstag einen Brand in einer Wohnung im Hessisch Lichtenauer Stadtteil Fürstenhagen. Bei dem Brand, der wohl durch die Glut einer Zigarette ausgelöst wurde, entstand Schaden in Höhe von 30.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, war das Feuer im Wohnzimmer einer Dachgeschosswohnung in der Forstgasse ausgebrochen. Nachbarn beobachteten gegen 11.45 Uhr, wie starker Rauch aus dem gekippten Giebelfenster der Wohnung stieg und alarmierten die Feuerwehr. Beim Löschangriff konnten die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Angebrannte Möbel wurden sofort über das Fenster aus dem verqualmten Zimmer entfernt, in dem sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand aufhielt. Nach Aussage des Mieters hatte der die Wohnung Stunden zuvor am Morgen verlassen.

Wie erste Ermittlungen der Kriminalpolizei Eschwege ergaben, war die verlorene Glut einer Zigarette der Grund für den Brand. Vom Bewohner unbemerkt setzte diese im Verlauf des Vormittags einen Sessel im Wohnzimmer in Brand. Durch den Rauch und den Ruß wurden neben dem Wohnzimmer auch andere Räume in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hessisch Lichtenau, Fürstenhagen und Quentel, Polizei und Deutsches Rotes Kreuz. Vorsorglich war auch die Drehleiter vor dem Giebelfenster in Position gebracht worden. Den Einsatz leitete Stadtbrandinspektor Erich Hildebrand. (zlr/esp)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion