Grillhütte Waldfrieden: Prozess wegen gemeinschaftlichen Mordes wird eröffnet

Hessisch Lichtenau/Kassel. Wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes müssen sich drei Männer aus Hessisch Lichtenau und Großalmerode ab Montag, 28. Juli, vor dem Landgericht in Kassel verantworten. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitagmittag mit.

Den drei Angeklagten wird vorgeworfen, am 8. Juli gemeinsam beschlossen zu haben, einen 38-Jährigen Mann aus Hessisch Lichtenau zu töten. Die Tat soll dadurch motiviert gewesen sein, dass einer der Angeklagten eine Liebesbeziehung mit der Ehefrau des Getöteten eingehen wollte. Die Angeklagten sollen das Opfer am gleichen Abend zur Grillhütte Waldfrieden in Hessisch Lichtenau gelockt haben. Dort sollen zwei der Angeklagten massiv mit einem Schlagstock und einem Beil auf das Opfer eingeschlagen haben. Der 38-Jährige starb an den Folgen der schweren Kopfverletzungen.

Aktualisiert um 15.40 Uhr.

Die drei Angeklagten sitzen seit August des vergangenen Jahres in U-Haft. (alh)

Kommentare