Einwohner um Verständnis gebeten

Großalmerode kämpft mit Schneemassen

Schnee, soweit das Auge reicht: Der Großalmeroder Rainer Krauß beim Schneeschaufeln.

Großalmerode. Beim Kampf gegen die jetzt schon vorhandenen erheblichen Schneemengen und den noch zu erwartenden Neuschnee im Bereich Großalmerode bittet die Stadtverwaltung die Einwohner um Unterstützung und Verständnis.

Ein „reibungsloser Winterdiensteinsatz für die nächste Zeit“ sei nur unter großen Anstrengungen der Bürger und der Technischen Betriebe der Stadt möglich, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Insbesondere werde es unumgänglich, dass in vielen Anliegerstraßen die Räumfahrzeuge die ungewöhnlich großen Schneemassen zumindest einseitig auf die Gehwege schieben.

Die Gehwegräumpflicht für die Anlieger werde durch das bewusste Zuschieben von Gehwegabschnitten seitens der Stadt vorübergehend außer Kraft gesetzt.

Außerdem werden alle Fahrzeughalter dringend aufgefordert, ihre Autos auf Stellflächen ihrer Privatgrundstücke oder auf öffentlichen Parkplätzen zu parken, damit der Winterdienst ungehindert seiner Aufgabe nachkommen kann.

Kommentare