Mutter meldet sich telefonisch bei der Polizei

Großalmerode: Junge hat sich Entführung nur ausgedacht

Großalmerode. Lediglich ausgedacht hat sich die Geschichte seiner angeblichen Entführung der zehnjährige Junge aus Großalmerode (wir berichteten). Das teilte die Polizei soeben mit.

Lesen Sie auch: 

Polizei hat Zweifel an Entführungsversuch: Junge bleibt bei Aussage

Wie die Mutter der Polizei jetzt telefonisch mitteilte, habe der Junge ihr gegenüber zugegeben, die Geschichte frei erfunden zu haben. Gründe dafür nannte er laut Polizeisprecher Reiner Lingner zunächst nicht.

Bereits am Donnerstagabend hatte sich eine Zeugin gemeldet, die den Jungen etwa 45 Minuten nach der angeblichen Tat auf seinem Fahrrad im Bereich des angeblichen Tatorts gesehen hatte. Der Junge habe nach Angaben der Zeugin einen fröhlichen Eindruck gemacht und nicht wie ein Zehnjähriger gewirkt, der kurz vorher nur knapp einer Entführung entgangen sei.

Die Eschweger Kriminalpolizei beabsichtigt laut Lingner nun, den Zehnjährigen nochmals anzuhören. (esp)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion