Keine Verletzten

Großeinsatz: Feuer an A44-Baustelle am Tunnel Hirschhagen

Hessisch Lichtenau. Großeinsatz in der Nacht zu Dienstag: Einen Brand und eine Explosion hat es an der A44-Baustelle am Tunnel Hirschhagen gegeben.

Nach ersten Informationen der Polizei brach das Feuer gegen 22.30 Uhr in einer Lagerhalle vor dem Tunnel aus. Dort waren Behälter mit Bremsenreiniger und Sprühdosen gelagert.

Als die Feuerwehr Hessisch Lichtenau eintraf, stand die Halle in Flammen. Sie konnte nur von außen gelöscht werden.

Aktualisiert
um 7.38 Uhr.

Ein großes Problem war die Wasserversorgung: Um den Brand überhaupt unter Kontrolle bringen zu können, wurden Tanklöschfahrzeuge aus Eschwege, Großalmerode, Helsa und von der Berufsfeuerwehr Kassel angefordert. Insgesamt waren 140 Einsatzkräfte vor Ort.

Es soll auch eine Explosion gegeben haben. Laut Medienberichten sollen Gasflaschen und Betriebsstoffe explodiert sein, die in der Halle gelagert waren. Immer wieder entstanden neue Brandnester in der Lagerhalle.

Zudem bestand die Gefahr, dass ein in der Nähe stehende Dieseltanks explodieren könnten - dieser wurde gekühlt, um nicht in Brand zu geraten. Wie Einsatzleiter Erich Hildebrand mitteilte, konnte der Brand den Umständen entsprechend aber schnell gelöscht.

Warum das Feuer ausgebrochen war, ist bislang völlig unklar. Verletzte gebe es laut Polizei nicht. Der Schaden wird vorerst auf 100.000 Euro geschätzt.

Weitere Informationen folgen.

Hier ist die A44-Baustelle:

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion