Vater und Sohn auf Abwegen

Hessisch Lichtenau. Auf juristische Abwege begeben haben sich ein 52-Jähriger und dessen 19 Jahre alter Sohn, als sie am späten Freitagnachmittag mit ihren Geländemotorrädern durch ein Waldgebiet zwischen Rommerode und Friedrichsbrück knatterten.

Laut Polizei hatten beide nämlich die Kennzeichen von ihren Crossmaschinen entfernt, um praktisch anonym zu bleiben. Ihr Pech: Der Revierförster, der ihnen im Dienstwagen entgegenkam, stoppte Vater und Sohn. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Urkundenunterdrückung. (zcc)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare