Fürstenhagen: Männer liefern sich Wettrennen

Fürstenhagen. Ein kleines Wettrennen haben sich zwei Autofahrer am Mittwochabend auf der Bundesstraße 7 in der Ortslage von Fürstenhagen geliefert. Dabei kam es zu einem Unfall, der laut Polizei allerdings glimpflich ausging.

Gegen 21.42 Uhr musste ein 72-Jähriger aus Hessisch Lichtenau mit seinem Auto an einer Ampel stoppen, hinter ihm hielt ein 46-Jähriger aus Lubmin. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der 72-Jährige laut Polizei mit geringer Geschwindigkeit weiter. Daraufhin habe der nachfolgende 46-Jährige zum Überholen angesetzt.

Als er auf der Höhe des 72-Jährigen gewesen sei, habe dieser seinen Wagen plötzlich beschleunigt. Deswegen habe auch der 46-Jährige aufs Gas getreten, um den Überholvorgang abschließen zu können, was ihm auch gelang.

Nun habe wiederum der 72-Jährige einen Überholvorgang gestartet, teilte die Polizei mit. Allerdings sei eine Verkehrsinsel nicht mehr weit gewesen. Deswegen habe der 46-Jährige seinen Wagen abgebremst, um dem 72-Jährigen das Einscheren noch rechtzeitig zu ermöglichen.

Als dieser nach rechts zog, hätten sich beide Autos seitlich berührt. Den Schaden dadurch schätzte die Polizei auf etwa 400 Euro. Während der 46-Jährige sein Auto stoppte, sei der 72-Jährige einfach weitergefahren. Allerdings habe die Polizei ihn über sein Kennzeichen ermittelt und später zu Hause angetroffen. Er habe den Unfallhergang eingeräumt, sagte Polizeisprecher Reiner Lingner. (clm)

Kommentare