Männer waren betrunken: Rauferei in Zeltstadt in Hessisch Lichtenau

Hessisch Lichtenau. In der Zeltstadt auf dem Hartplatz in Hessisch Lichtenau ist es bereits am Samstag zu einer Rauferei unter den Flüchtlingen gekommen.

Das teilte Sprecher des Regierungspräsidiums Kassel, Harald Merz, auf Anfrage mit.

In der Nacht zu Sonntag haben sich laut Merz drei Flüchtlinge aus Pakistan in Hessisch Lichtenau betrunken. Als sie ins Lager zurückkehrten, hätten sie angefangen, andere Bewohner anzupöbeln. Es kam zu einer Rauferei, an der mehrere Flüchtlinge beteiligt waren. Die Sicherheitskräfte, die dauerhaft im Lager vor Ort sind, gingen dazwischen, trennten die Raufbolde und verständigten eine weitere Streife der Polizei in Hessisch Lichtenau. Laut Merz sind die Sicherheitskräfte dazu verpflichtet, bei solchen Vorfällen die Polizei zu verständigen. Verletzt wurde niemand, einen der Männer aus Pakistan nahm die Polizei zur Ausnüchterung mit auf die Wache.

In der Zeltstadt in Hessisch Lichtenau sind etwa 500 Menschen, größtenteils Familien, untergebracht. Sie kommen aus verschiedenen Herkunftsländern, am meisten vertreten sind Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Eritrea sowie dem Irak. Das Regierungspräsidium plant, eine weitere Unterkunft für 1000 Menschen, die aus Hallen bestehen soll, im Gewerbegebiet Senkefeld zu bauen. Sie soll in zwei Wochen fertig sein.

Lesen Sie auch:

- 370 Flüchtlinge leben derzeit in der Zeltstadt in Hessisch Lichtenau

- Flüchtlinge in Hessisch Lichtenau: Es kamen viele Familien

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion