Marc Sachse bewirbt sich als Lichtenauer Bürgermeister

Marc Sachse

Hessisch Lichtenau. Ein weiterer unabhängiger Kandidat wirft seinen Hut in den Ring. Marc Sachse will den Chefsessel von Hessisch Lichtenau erobern.

Der 36-Jährige hat die Unterstützungsunterschriften nun im Rathaus abgegeben.

„Mein Ziel ist es, dass wir die Probleme unsere Stadt wieder gemeinsam anpacken.“ Sachse, der in Hessisch Lichtenau aufgewachsen ist und auch dort wohnt, möchte die Gemeinschaft der Stadt wiederherstellen. „Das Wir-Gefühl muss gestärkt werden. Jeder macht hier sein eigenes Ding. Wir müssen wieder mehr miteinander sprechen.“

Vor allem der Rettungsschirm und die damit verbundenen Sparmaßnahmen sind für ihn derzeit das größte Problem der Stadt. „Da wurde in den Bereichen Kinder, Familie und Freizeit gespart. Das geht gar nicht,“ sagt der gelernte Einzelhandelskaufmann.

„Ich habe einen guten Draht zu den Menschen hier.“

Und warum ist er der Richtige für den Job des Bürgermeisters? „Ich bin auf jeden Fall ein Macher. Ich rede nicht nur, sondern tue auch etwas.“ Zudem sei er als unabhängiger Kandidat ungebundener und habe mehr Handlungsspielraum. „Keine der Parteien konnte mich bisher überzeugen und ich werde auch nach der Wahl keiner Partei beitreten“, verspricht Sachse.

Seit 2009 ist er als Rettungsassistent in der Notfallrettung beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Witzenhausen tätig und seit 1996 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hessisch Lichtenau. Der 36-Jährige ist außerdem im Verein Lebensqualität. „Ich habe einen guten Draht zu den Menschen hier. Man kennt mich und ich denke, die Menschen haben auch weniger Hemmungen mich anzusprechen.“

Sachse ist verheiratet und hat einen Sohn. Als Ziele für die Stadt Hessisch Lichtenau gibt er unter anderem an:

• Kinder und Familie: Angemessene Betreuung, elternfreundliche Öffnungszeiten in öffentlichen Einrichtungen.

• Vereine: Freizeitangebote gemeinsam mit Jugendlichen entwickeln.

 • Verwaltung: Mehr Transparenz/Konsens bei politischen Entscheidungen, Ideen- und Beschwerdemanagement verbessern.

• Energie: Bürger einbeziehen, energieeffiziente Sanierung öffentlicher Gebäude vorantreiben.

• Wirtschaft: Intensive Gespräche mit ansässigen Unternehmern und potenziellen Investoren.

Neben Marc Sachse treten Ursula Sauer (Bürgerliste), Michael Heußner (CDU) Stefan Wicke (SPD) und Friedhelm Koch (parteilos) als Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl am 6. März an.

www.marc-sachse.de

Kommentare