Nachfolgerin von Ute Lampe in Hundelshausen

Hundelshausen: Meissner-Erdt neue Ortsvorsteherin

Karin Meissner-Erdt.

Hundelshausen. Karin Meissner-Erdt ist neue Ortsvorsteherin von Hundelshausen. Bei der Sitzung des Ortsbeirates wurde sie jetzt einstimmig in das Amt gewählt. Die 52-Jährige ist Nachfolgerin von Ute Lampe, die aus gesundheitlichen Gründen von dem Amt zurückgetreten war.

Karin Meissner-Erdt, die Mutter zweier erwachsener Töchter ist, lebt seit 1988 mit ihrem Ehemann in Hundelshausen. Sie arbeitet als Diplom-Sozialpädagogin und hat verschiedene Ehrenämter in der SPD. Außerdem engagiert sie sich in Vereinen und der dörflichen Gemeinschaft.

Nach ihrer Wahl bedankte sich Meissner-Erdt nicht nur bei ihrer Familie, die sie immer tatkräftig unterstütze. Bedacht wurden auch ihre Parteifreunde von der SPD, die sie ermutigt hatten, sich für das Amt zur Verfügung zu stellen, heißt es in einer Mitteilung vom Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins, Thomas Kiedos. Zudem hob sie das eindrucksvolle Engagement ihrer Vorgängerin Ute Lampe hervor.

Bei ihrer Arbeit als Ortsvorsteherin wird Karin Meissner-Erdt unterstützt von ihrem Stellvertreter Otto Kurz (CDU). Die weiteren Mitglieder des Ortsbeirates Hundelshausen sind: Heinrich Pflüger (CDU), Sandra Heinzl (FWG), Norbert Faber, Dennis Kiedos und Karl-Wilhelm Strohmeyer (alle SPD). (clm)

Kommentare