Motiviert wie zu Beginn: Witzenhäuser Tafel feiert zehnjähriges Bestehen

Der Vorstand der Tafel: Eckard Schwendt (hinten, von links) , Monika Hemann, Günter Engel, Sabine Heinsohn, Jörg Losemann, Renate Kuneck (vorne, von links), Christa Bertermann und Mechthild Fischer-Rolbietzki. Foto: Berninger

Witzenhausen. 600 Menschen versorgen sie gratis mit Lebensmitteln: Die ehrenamtlichen Helfer der Witzenhäuser Tafel, deren zehnjähriges Bestehen am Freitag gefeiert wurde.

Jeden Montag und Donnerstag ist Ausgabetag. Pro Tag kommen etwa 30 bis 50 Abholer zum Laden der Tafel. „Montags ist Familientag, da stehen hinter den Abholern teilweise acht Personen, die versorgt werden müssen.“, berichtet Vorsitzende Monika Hemann. Die Nachfrage steige, bis jetzt sei aber noch niemand abgewiesen worden, wie es in anderen Tafeln schon vorgekommen sei. Jeder Abholer müsse aber einen Nachweis erbringen, dass er bedürftig ist, erläutert sie.

Rund 30 Menschen engagieren sich ehrenamtlich im Verein, sagt Christa Bertermann. 16 davon sind pro Ausgabetag im Einsatz. „Ehrenamtliche Helfer können wir immer gebrauchen“, werben die Vorstandsmitglieder um weitere Mitstreiter. Wer mitmachen möchte, könne sich beim Verein melden und einfach mal reinschnuppern.

Mit einer herzlichen Begrüßung leitete Hemann die Feierlichkeit ein. Danach bedankten sich die Ehrengäste um Bürgermeisterin Angela Fischer (CDU) und Kreisbeigeordneten Peter Schill (SPD) für das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. „Es gibt immer mehr, die immer weniger haben“, betonte Fischer die Bedeutung dieser Arbeit.

Landtagsabgeordneter Dirk Landau (CDU) beschenkte das Team mit einer Kiste Secco, die bei dem Betriebsausflug am Samstag genossen werden soll. Die anderen Ehrengäste füllten die Kasse des Vereins mit pekunären Beiträgen auf. (rax)

Mehr zum Thema

Kommentare