Nach Zugunglück bleibt Strecke gesperrt - Ersatzbusse fahren

Werra-Meissner. Durch den entgleisten Güterwaggon in Obernjesa bei Göttingen ist die Bahnstrecke zwischen Eichenberg und Göttingen bis voraussichtlich Mittwoch, 22. Januar voll gesperrt.

Hiervon betroffen sind auch die beiden Regionalzuglinien R1 und R7 der Cantus Verkehrsgesellschaft, die im Abschnitt Göttingen und Eichenberg ausfallen und durch Busse ersetzt werden. Bei den Zügen in Fahrtrichtung Kassel (R1) bzw. Eschwege in Richtung Bebra (R7) ist mit Verspätungen von rund 15 Minuten zu rechnen, ebenso bei der Ankunft der Busse in Göttingen. Ab Mittwoch seien die Strecken wieder mit Einschränkungen befahrbar, sagt Sabine Herms, Pressesprecherin vom Nordhessischen VerkehrsVerbund.

In der Nacht zum Sonntag gegen drei Uhr ist kurz vor dem Bahnübergang Obernjesa bei Göttingen einer der über 30 Waggons eines Güterzuges bei voller Fahrt aus den Gleisen gesprungen und umgekippt. Er wurde etwa zwei Kilometer mitgeschleift. Tausende Dosen eines Energy-Drinks verteilten sich auf mehreren hundert Metern. Die Unfallursache ist noch unbekannt.

Kommentare