Andrea Lux aus Germerode ist die Nachfolgerin von Annette Mensink

Juz hat ein neues Gesicht

Am Arbeitsplatz: Die neue Leiterin des Awo-Jugendzentrums in Bad Sooden-Allendorf, Andrea Lux. Foto: Cortis

Bad Sooden-Allendorf. Das Jugendzentrum der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Bad Sooden-Allendorf hat ein neues Gesicht: Andrea Lux heißt die neue Leiterin dieser Einrichtung. Die 48-jährige Diplom-Sozialpädagogin hat soeben die Nachfolge von Annette Mensink angetreten, die nach dreieinhalbjähriger Tätigkeit Anfang Februar die Leitung des Kindergartens „Die Gelsterzwerge“ in Großalmerode übernommen hat.

Andrea Lux stammt aus dem Ruhrgebiet, ist aber schon seit Mitte der 80er Jahre in der Region verwurzelt. Sie ist verheiratet, hat einen 15-jährigen Sohn und wohnt in Germerode. Studiert hat sie in Kassel und ist seit 18 Jahren in der Sozialarbeit tätig. Zuletzt war sie sechs Jahre lang Jugendpflegerin in Wehretal, hatte dort, wie sie sagt, „einen mobilen Arbeitsplatz“, weil sie ständig zwischen den Jugendräumen in den einzelnen Ortsteilen hin- und herpendelte. Dass die Arbeit in der Badestadt mit dem Jugendzentrum als fester Anlaufstelle anders strukturiert ist, war auch der Grund, warum sie sich um die Nachfolge von Annette Mensink beworben hatte. Allerdings wird sie sich auch hier um die Jugend in den Stadtteilen kümmern. Wichtig ist ihr, die Jugendarbeit gemeinsam mit ihren Schützlingen zu gestalten. Dabei steht sie neuen Anregungen und Ideen aufgeschlossen gegenüber und lädt alle Kinder und Jugendlichen ein, einfach mal vorbeizuschauen.

Erfreut über den nahtlosen Übergang in der Leitung des Jugendzentrums zeigte sich Bürgermeister Frank Hix. Er hob hervor, beim Auswahlverfahren unter den Bewerbungen seien nicht nur Awo und Stadt, sondern erstmals auch zwei Vertreter der Jugendlichen selbst beteiligt gewesen. Trotz knapper Finanzen werde die Stadt auch in Zukunft keine Abstriche an der bislang schon „sehr guten Kinder- und Jugendarbeit“ machen, versicherte Hix. (zcc) Info: Geöffnet ist das Jugendzentrum sonntags bis donnerstags, jeweils von 16 bis 20 Uhr. Kontakt: Tel. 0163 / 605 57 96; E-Mail andrea.lux@awo-eschwege.de.

Kommentare