Nach fast 40 Jahren gibt es das Kfz-Kennzeichen des Altkreises Witzenhausen wieder

Nordherz hängt an WIZ

+
Das erste neue WIZ-Kennzeichen: Klaus Funke, der ehemalige Kreishandwerksmeister aus dem Witzenhäuser Stadtteil Hundelshausen, hatte am ersten Ausgabetag zwei Stunden gewartet, um als erster wieder ein WIZ-Schild an seinem Auto anbringen zu können.

Werra-Meißner. Als ob es nicht andere Probleme oder Wichtigeres gebe, so hieß es oft, doch insbesondere etliche Auto-Eigentümer in der ehemaligen Kreisstadt trauerten fast 40 Jahre lang dem früheren Kraftfahrzeug-Kennzeichen "WIZ" für Witzenhausen nach.

Das war, 1954 eingeführt und ab 1956 allmählich die alte Bezeichnung "AH 36" verdrängend, mit dem Ende des Landkreises Witzenhausen zum 31. Dezember 1973 abgeschafft worden.

Seit 1974 wurde nur noch "ESW" vergeben. Das galt vor der Gebietsreform schon für den alten Landkreis Eschwege. Nun, da Eschwege Kreisstadt des Werra-Meißner-Kreises war, stand "ESW" auch für alle im neuen Landkreis zugelassenen Fahrzeuge. Immerhin, bis heute gibt es 396 WIZ-Kennzeichen, die vor 1974 vergeben worden waren.

Keine Chance für "WMK"

Mittlerweile gibt es auch weit über 1000 "neue" WIZ-Kennzeichen. Seit Mitte September vorigen Jahres werden sie wieder ausgegeben. Vorausgegangen war die Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung des Bundes. Dadurch wurde möglich, frühere Kennzeichen wieder einzuführen - aber auch neue. Schon 2008 hatte sich die CDU im Kreistag für "WMK" für Werra-Meißner-Kreis stark gemacht und Zustimmung von den Freien Wählern erhalten. SPD und FDP, damals noch die Mehrheitskoalition, wollten aber an ESW festhalten. Außerdem stünde, gab Eschweges damaliger Bürgermeister Jürgen Zick (SPD) kund, "ESW für Eschwege, Sontra, Witzenhausen".

Reuß-Idee mit "ESW-IZ"

Mit einem anderen Vorstoß, um die beiden Kreisteile, offensichtlich nach wie vor in den Köpfen nicht vereint, zumindest auf dem Autokennzeichen näher zusammenrücken zu lassen, wartete Landrat Stefan Reuß (SPD) dann Mitte 2007 auf: Nach und nach sollte auf allen Nummernschildern der Dienstfahrzeuge der Kreisverwaltung die Buchstaben-Kombination "ESW-IZ" prangen. So werde ESW mit WIZ zusammengefügt.

Während in anderen Landkreisen schon viele Alt-Kennzeichen wieder fröhliche Urständ feierten, lief der Prozess zur Wiedereinführung von WIZ hier erst Anfang 2013 an. In Witzenhausen kam es - wieder einmal - zu einer Umfrage mit dem gleichen Ergebnis: Viele wollen das alte Kennzeichen zurück. Über "WMK", wie zunächst als weitere Alternative vom Kreisausschuss vorgeschlagen wurde, wurde am Ende doch nicht abgestimmt.

Dem WIZ-Willen folgte der Kreistag Anfang Juni, danach gehen die Anträge an die zuständigen Behörden.

Und seit dem 16. September 2013 kann zwischen ESW und WIZ gewählt werden. Im Nordteil des Kreises ist dies keine Frage, denn das Herz vieler Autofahrer hängt nach wie vor an WIZ.

 Von Stefan Forbert

Kommentare