Enkeltrick scheitert dreimal am Dienstagnachmittag

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:141208-99-04251

Witzenhausen/Großalmerode. Gleich dreimal sind unbekannte Täter am Dienstag mit dem Enkeltrick gescheitert. Zweimal gingen die Opfer nicht auf die Anforderungen ein, eine 91-Jährige ließ die Polizei rufen.

Gegen 14 Uhr, so berichtet die Polizei, wurde  am Dienstagnachmittag eine 91-jährige aus Witzenhausen von einem angeblichen Enkel angerufen, der angab in einer Notlage zu sein und dringend 20.000 Euro zu benötigen. Er gab an, das Geld bereits am Abend zu brauchen und drängte die 91-Jährige ihr vorhandenes Geld abzuheben, was sie dann auch machte. Als sie zu Hause ankam, kamen ihr jedoch Bedenken und sie rief ihren Sohn und Vater des angeblichen Enkels an, der daraufhin die Polizei informierte. "Damit hat die Frau das einzig richtige getan", erklärt Polizeisprecher Jörg Künstler.  

Zwei weitere Anrufe erfolgten am Nachmittag in Großalmerode. Dort versuchte ein sogenannter Enkel von einem 74-jährigen 13.000 Euro zu ergaunern, die er angeblich für ein Auto benötige. Im zweiten Fall forderte ein angebliches Patenkind 9000 Euro von einem ebenfalls 74-Jährigen. Beide Angerufenen gingen nicht auf die Forderungen ein. In allen Fällen sprach der Anrufer in einem akzentfreien hochdeutsch.

Kommentare