Polizei nimmt's mit Humor: Hund hielt sich nicht an die Regeln

Hessisch Lichtenau. Ein Hund irrte am späten Samstagabend über die Autobahn bei Hessisch Lichtenau und sorgte für Irritationen. Die Polizei bekam das Tier nicht zu fassen und nahm es mit Humor. Hier der Polizeibericht im Wortlaut.

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten einen Hund, welcher zwischen dem Schulberg- und dem Walbergtunnel die Autobahn kreuzen sollte. Da sich der Hund an keine Verkehrsregeln zu halten schien, wurden die Verkehrsteilnehmer durch herabsetzen der Geschwindigkeit in den Tunneln auf 60 Km/h und mittels Rundfunkwarnmeldung auf ein Hindernis aufmerksam gemacht. Stellenweise musste der Verkehr komplett angehalten werden.

Das Tier sollte dann durch die eingesetzten Streifen gefangen und abtransportiert werden. Aber auch hier zeigte es sich unbelehrbar und folgte weder den Zeichen und Weisungen der eingesetzten Polizeibeamten, noch denen der Zivilbevölkerung. Nach eineinhalb Stunden hatte das Tier offenbar genug Autobahnkilometer abgespult und begab sich auf die Heimreise und verschwand auf dem Weg von der Autobahn, wo es zuvor einen Zugang gefunden hatte.

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare