Scheune in Bad Sooden-Allendorf brannte nieder

+

Bad Sooden-Allendorf. Komplett ausgebrannt ist eine Feldscheune am frühen Donnerstagmorgen in Bad Sooden-Allendorf. Dabei wurden etwa 400 Stroh- und Heuballen sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte ein Raub der Flammen.

Den Schaden schätzte die Polizei auf etwa 50.000 Euro. Gegen 4.40 Uhr hatte ein Zeuge den Feuerschein in der Gemarkung Sickenberg gesehen und die Feuerwehr alarmiert, teilte die Polizei mit. Die Brandschützer rückten mit einem Großaufgebot an. Im Einsatz waren die Wehren aus Bad Sooden-Allendorf, Kleinvach, Oberrieden, Witzenhausen, Eschwege, Wahlhausen sowie Asbach und Gerberhausen (Thüringen). Zudem beteiligte sich das Technische Hilfswerk (THW) aus Neu-Eichenberg an dem Einsatz.

Über die Brandursache lagen zunächst keine Erkenntnisse vor. Am Donnerstagmorgen waren Ermittler der Kriminalpolizei vor Ort. Brandstiftung scheint nicht ausgeschlossen. Offenbar ist der Eigentümer der Scheune bereits zum zweiten Mal Opfer von Brandstiftung. (clm)

Kommentare