Keine Verletzten bei Großeinsatz

Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft: Bis zu 50 Personen beteiligt

+
Zu einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Hessisch-Lichtenau kam es laut Aussagen der Polizei am Montagabend.

Hessisch-Lichtenau. In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge "Senkefeld" in Hessisch-Lichtenau ist es am Montagabend laut Mitteilung der Polizei zu einer Auseinandersetzung mit bis zu 50 Beteiligten gekommen. Ein alkoholisierter 20-Jähriger löste einen Großeinsatz der Polizei aus.

Den ersten Hilferuf hätte die Security um 22.10 Uhr an die Polizei gerichtet. Demnach seien die Mitarbeiter der Security von einer größeren Personenzahl attackiert und teilweise mit Steinen beworfen worden. Zum Einsatz hinzugezogen wurden daraufhin mehrere Polizeistreifen aus dem Kreisgebiet sowie aus Kassel. Gegen 22.55 Uhr sei die Lage wieder unter Kontrolle gewesen. 

Nach ersten Ermittlungen kam gegen 22 Uhr ein 20-jähriger Bewohner in die Unterkunft zurück, wo er stark alkoholisiert gegen einen Stuhl trat. Von der Security darauf angesprochen, flüchtete der Mann zunächst in eine Toilette. Als der 20-Jährige dann zum Hauptzelt gebracht werden sollte, leistete er Widerstand und wurde von drei weiteren Bewohnern - 17, 18 und 29 Jahre alt - unterstützt, indem man die Security-Mitarbeiter schubste und auf sie einschlug. Hiervon berichtet die Polizei.

Mit Steinen beworfen

Daraufhin zogen sich die Security-Mitarbeiter mit den vier Bewohnern zum Eingangsbereich der Unterkunft zurück. Auf dem Weg dorthin seien zwischen 40 und 50 Personen aus ihren Unterkünften gekommen, um die Security-Mitarbeiter anzugreifen. "Teilweise wurde aus dieser Menge heraus mit Steinen geworfen. Getroffen wurde niemand", sagt ein Sprecher der Polizei. Die Security-Mitarbeiter begaben sich dann mit den vier Bewohnern vor den Zaun des Geländes. 

Die auf dem Unterkunftsgelände verbliebenen 40 bis 50 Unterkunftsbewohner hätten dann einen Metallzaun teilweise umgeworfen. Erst durch das Erscheinen der Polizei habe sich die Lage wieder beruhigt. Zunächst wurden die Bewohner aufgefordert, in ihre Unterkünfte zurückzukehren. Da sie dieser Aufforderung nicht sofort nachkamen, betraten die Polizeikräfte das Gelände der Unterkunft. Daraufhin hätten sich die Bewohner zurückgezogen. 

Die anfangs erwähnten vier Bewohner wurden vorläufig festgenommen, zwei wurden aufgrund ihrer Alkoholisierung in Polizeigewahrsam gebracht. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. (red/jpf)

Kommentare