Mindestens 965 Traktoren mit einem Mindestalter von 30 Jahren

Rekordversuch: Schlepperfreunde Kammerbach wollen ins Guinnessbuch

+
Sie wollen ins Guinness-Buch: Die Schlepper- und Oldtimerfreunde aus Kammerbach fahren dazu nach Bad Wildungen. 

Kammerbach. 78 Kilometer lagen vor den sechs Traktoren, die sich am Freitag von Kammerbach auf den Weg nach Bad Wildungen gemacht haben.

Denn die Schlepper- und Oldtimerfreunde Kammerbach haben die Einladung der Schlepperfreunde Auenberg Odershausen e.V. bei Bad Wildungen für die Teilnahme an dem Weltrekordversuch gern angenommen.

Der älteste Traktor des Teams ist ein Fendt Dieselross F 12 Baujahr 1952, die anderen wurden spätestens 1973 gebaut. Für die 78 Kilometer lange Fahrt hat Trossführer Julian Hildebrand eine Fahrzeit von gut sechs Stunden einkalkuliert. 

Der Spritverbrauch werde bei etwa drei bis vier Litern auf 100 Kilometer liegen, schätzen die Schlepperfreunde. Die Strecke geht über Hessisch Lichtenau, Melsungen und Wabern nach Odershausen.

Auch eine Dame hat sich dem Tross angeschlossen: Aileen Laufer plant noch an diesem Wochenende dem Club als Mitglied beizutreten. „Ich mache das erste Mal eine solche Fahrt mit und bin sehr gespannt“, sagte sie. Übernachtet wird in den mitgeführten Wohnwagen und zwei in Eigenleistung hergestellten Wagen.

Aufgabe des Weltrekordversuchs ist, mindestens 965 Traktoren mit einem Mindestalter von 30 Jahren zu aktivieren, die mit eigenem Antrieb eine zehn Kilometer lange Strecke zurücklegen. 

Der Weltrekord, der bis dato mit 800 Traktoren in Deutschland gehalten wurde, ist 2012 in Nebraska (USA) mit 964 Traktoren gebrochen worden. Die Kammerbacher Treckerfreunde sind optimistisch, dass der Rekord wieder nach Deutschland kommt.

Unmittelbar vor dem Start erschallte in Kammerbach der Schlachtruf des Clubs „Den Schlepper- und Oldtimerfreunden Kammerbach ein Dreifaches Glüh vor“ - und los ging die Fahrt. (zps)

Mehr zum Thema

Kommentare