Schockanruf bei 77-Jähriger bleibt ohne Erfolg

Witzenhausen. Ein sogenannter Schockanruf hat am Montag eine 77 Jahre alte Frau im Raum Witzenhausen erreicht. Da die Seniorin aber auf den Wunsch nach Geld angab, keines zu haben, wurde wieder aufgelegt.

So kam es auch nicht zu einer Geldübergabe und blieb es bei einem versuchten Betrug, teilte die Polizei mit.

Ihrem Bericht zufolge hatte ein Mann die 77-Jährige am Telefon mit „Mama“ angesprochen. Er gab an, einen Unfall gehabt zu haben, bei dem ein Mädchen verletzt wurde. Er benötige nun Hilfe und verband das Gespräch sogleich zu einem angeblichen Anwalt.

Bereits in der vergangenen Woche kam es nach Angaben der Polizei zu derartigen Fällen im Raum Korbach (Waldeck-Frankenberg), wo fünf Schockanrufe teilweise erfolgreich waren.

Opfer sind meistens russlandstämmige Mitbürger, denen vorgegeben wird, dass sich ein naher Bekannter in einer Notlage befinde oder einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und daher dringend Geld benötige. (sff)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare