Bahnhof Eichenberg: Schrott vor historischem Gebäude

+
Alteisen: Vor dem Bahnhofsgebäude in Neu-Eichenberg hat sich eine Menge alter Maschinen angesammelt.

Neu-Eichenberg. Eine Augenweide ist der Bahnhof Eichenberg schon lange nicht mehr. Jetzt aber scheint sich davor auch noch ein Schrottplatz zu entwickeln.

„Offensichtlich stellt hier der neue Eigentümer, wer immer das auch sein mag, nachts seinen Schrott ab“, sagt Wolfgang Fischer.

Tatsächlich stehen vor dem Bahnhofsgebäude, das bis vor einigen Jahren der Deutschen Bahn gehörte und dann in einer öffentlichen Versteigerung für eine geringe Summe den Besitzer wechselte, neben einem abgemeldeten und offensichtlich kaputten LKW zurzeit fünf große Maschinen. Für den ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Neu-Eichenberg und Mitglied des Denkmal-Beirates des Werra-Meißner-Kreises „ein absolutes Unding“, zumal es sich bei dem Bahnhofsgebäude um ein Kulturdenkmal handele.

„Schön ist das natürlich nicht, aber als Gemeinde sind uns die Hände gebunden“, betont Neu-Eichenbergs Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth. Da es sich um ein Privatgrundstück handele, auf dem die Maschinen abgestellt seien, und jeder Eigentümer für sein Grundstück verantwortlich sei, habe man keine Möglichkeit, dagegen etwas zu unternehmen.

„Wir haben uns sogar schon mit der Deutschen Bahn in Verbindung gesetzt, aber von dieser Seite passiert auch nichts“, so Rohde-Erfurth. Und solange von den vor dem Gebäude abgestellten Maschinen keine Gefahr ausginge und diese die Umwelt nicht verschmutzten, müsse man wohl oder übel mit diesem Zustand leben.

Mehr zum Thema

Kommentare