Beim ersten Badestädter Zumbathon kamen rund 600 Euro für den Tierschutz zusammen

Drei Stunden Zumba für das Tierheim

+
Schweißtreibend: Drei Stunden lang bewegten sich die überwiegend weiblichen Teilnehmer des ersten Badestädter Zumbathons zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen.

Bad Sooden-Allendorf. Schwitzen für den guten Zweck lautete am Samstagabend das Motto im Bad Sooden-Allendorfer Kultur- und Kongresszentrum.

Rund 50 überwiegend weibliche Teilnehmer waren einer Einladung des Ekko Kultur- und Tagungshotels gefolgt und nahmen an einem dreistündigen Zumba-Marathon teil, dessen gesamter Erlös von knapp 600 Euro dem Tierheim Eschwege zugute kommt.

Die Idee zu der unter dem Titel „Zumbathon Charity Event“ stehenden Veranstaltung hatten Hoteldirektor Patrick Courteaux und seine Frau Kerstin. „Weil wir sehr tierlieb sind, engagieren wir uns seit langem im Tierschutz und haben daher in der Vergangenheit solche Events immer schon in unserer alten Heimat im Münsterland organisiert“, sagt Kerstin Courteaux. Nachdem ihr Mann im August vergangenen Jahres die Leitung des Ekko Hotels übernommen und auch sie dort einen Job in leitender Stellung gefunden hatte, seien sie sich schnell einig gewesen, das in der Badestadt fortzuführen. „Der Saal des Kultur- und Kongresszentrums ist dafür ja geradezu ideal geeignet“, sagen sie.

Mit Lisa Theile, Irina Hopfauf, Aline Günther, Johanna Koczwara, Stefanie Günther und Carola Hartung fanden sich schnell sechs Zumba-Instructors aus der Region, die ihren Teil zum Gelingen der Veranstaltung beitragen wollten und von der Bühne aus den Takt vorgaben.

„Für das erste Mal sind wir mit der Resonanz mehr als zufrieden“, freuten sich alle Beteiligten. „Deshalb werden wir die Veranstaltung auf jeden Fall auch irgendwann wiederholen“, verspricht Kerstin Courteaux.

Tierheim zuständig für den ganzen Kreis

Das Tierheim Eschwege, zuständig für alle Fundtiere im Werra-Meißner-Kreis, ist auf solche Spendenaktionen angewiesen. Bis auf vier Halbtagsreinigungskräfte sind alle rund 20 aktiven Mitarbeiter des Tierheims ehrenamtlich im Einsatz. Die tägliche Arbeit dort umfasst die Aufnahme und Versorgung von verletzten und kranken Tieren, das Einfangen und Kastrieren von freilebenden Katzen, die Aufnahme der vom Veterinäramt eingezogenen Tiere sowie die Aufnahme von Fund- oder Abgabetieren.

Im Juli hatte das Tierheim den Hessischen Tierschutzpreis gewonnen. „Der Tierschutzverein ist herausragend in seiner Arbeit mit traumatisierten Tieren. Gerade der Umgang mit diesen Tieren erfordere viel Vertrauen und Feingefühl“, erklärte die hessische Umweltministerin Priska Hinz damals die Entscheidung.

Kommentare