Polizei ermittelt in Hessisch Lichtenau

Bluttat an der Grillhütte: Leiche identifiziert

+
Tatort: Hier wurde die Leiche am Dienstagmorgen von Spaziergängen gefunden.

Hessisch Lichtenau. Spaziergänger haben am Dienstagmorgen in Hessisch Lichtenau eine Leiche entdeckt. Nach ersten Erkenntnissen wurde die leblose männliche Person Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes.

Aktualisiert um 19.44 Uhr

Nach Informationen unserer Zeitung konnte die Polizei die Identität des Toten klären. Beamte befragten am Nachmittag Personen im Umfeld des Opfers. Am Abend durchsuchten über 40 Polizisten das Waldstück großräumig nach der Tatwaffe, vermutlich ein spitzer schwerer Gegenstand. Nach unbestätigten Informationen soll auch ein Tatverdächtiger festgenommen worden sein. Einzelheiten wollte die Polizei nicht nennen.

Der Leichnam sei gegen 8 Uhr an der Grillhütte Am Waldfrieden "mit augenscheinlich schweren Kopfverletzungen" vorgefunden worden, sagte Künstler. Die Spaziergänger, die den grausigen Fund machten, hätten sofort die Polizei alarmiert. Zuletzt aktualisiert um 18.20 Uhr

In Zusammenarbeit mit der Tatortgruppe des Polizeipräsidiums Nordhessen nahm die Kripo Eschwege die Ermittlungen vor Ort auf. Zudem habe die Staatsanwaltschaft Kassel angeordnet, einen Gerichtsmediziner hinzuzuziehen, der sich auch um die Obduktion des Toten kümmern soll. Das Ergebnis des Gerichtsmediziners soll am Mittwoch bekannt gegeben werden.

Hintergründe zu der Tat seien bislang unklar, sagte Künstler. Eine offizielle Veranstaltung hatte an der Grillhütte nicht stattgefunden. Das bestätigte Bürgermeister Jürgen Herwig (SPD): "Der Verein, dem die Grillhütte gehört, hatte das Areal nicht vermietet." Unklar ist, ob sich dort am Montagabend oder in der Nacht jemand aufhielt. (alh/clm/sff)

Bilder vom Tatort

Leichenfund in Hessisch Lichtenau

Mehr zu diesem Thema in der Mittwochsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion